Oft reicht eine Teilprothese

Mit Hilfe der dritten Zähne können Patienten mit Zahnverlust wieder richtig kauen,sprechen –  und auch gut aussehen.

Sind noch eigene Zähne vorhanden, kann der abnehmbare Zahnersatz an den verbliebenen natürlichen Zähnen befestigt werden. Hierfür gibt es Verbindungselemente, die unterschiedlich aufwendig gefertigt werden. Die einfachste Verbindung erfolgt durch eine Klammerverankerung, die manchmal beim Lachen sichtbar wird.

Die Verwendung von Doppelkronen und Geschieben ist dagegen aufwendig, hat aber nicht die ästhetischen Nachteile einer Klammerverankerung. Hat der Patient keine oder kaum noch Zähne, ist eine Totalprothese notwendig. Alle Arten von Prothesen müssen regelmäßig gereinigt werden. Der Zahnarzt sollte zweimal im Jahr das Material und den Sitz der Prothese überprüfen und gegebenenfalls eine professionelle Prothesenreinigung veranlassen.

Mehr zu den verschiedenen Arten von Zahnersatz erfahren Sie hier im Video  http://docmed.tv.vitanet.de/zahngesundheit/video-zahnersatz-kronen-bruecken-prothesen
Autoren und Quellen Aktualisiert: 11.10.2013
  • Autor/in: Dr. med. dent. Ina Nitschke, Zahnärztin, Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde, Universität Leipzig, medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: J. Schmidseder: Gesunde und schöne Zähne, Südwest München, 2000
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung