Was bei der Zahnbürste zu beachten ist

Das wichtigste Utensil zur Zahnpflege ist die Zahnbürste. Sie sollte abgerundete Kunststoffborsten haben, der Bürstenkopf darf nicht zu groß sein, damit jede Stelle im Mund erreicht werden kann.

Die Lebensdauer einer Zahnbürste beträgt zirka acht Wochen, dann sollte die Bürste gegen eine neue ausgetauscht werden. Nach Erkältungskrankheiten oder Infektionen im Mundbereich ist es empfehlenswert, die Zahnbürste sofort zu wechseln, um einen erneuten Kontakt mit den Erregern zu vermeiden.

Ältere Menschen mit eingeschränkter Handbeweglichkeit können die schlanken Zahnbürstengriffe oft nicht festhalten. Hier ist es notwendig, den Zahnbürstengriff anzupassen: zum Beispiel durch aufschiebbare Styroporscheiben oder einen Fahrradlenkergriffschutz. Hilfreich sind bei eingeschränkter Motorik auch elektrische Zahnbürsten.
Zahnerkrankungen im Alter Verschiedene Prothesenzahnbürstenverschiedene Prothesenzahnbürsten
Es gibt spezielle Prothesen- und Zungenbürsten. Zahnprothesenbürsten haben zusätzlich auf der Rückseite des Bürstenkopfes ein längeres Bürstenbüschel, damit auch die schwer erreichbaren Seiten an der Prothesenbasis gereinigt werden können.
Zahnerkrankungen im Alter Verschiedene ZungenbürsteZungenbürste
Zungenbürsten sind für ältere Menschen, bei denen die Zunge oft belegt ist, ein geeignetes Hilfsmittel. Die Reinigung der Zungenoberfläche hilft, einem schlechten Geschmack und Mundgeruch vorzubeugen. Die richtige Anwendung sollte in der zahnärztlichen Praxis im Rahmen der Individualprophylaxe geübt werden.
Die Zahnpasta hilft durch ihren Gehalt an Poliermitteln, Plaque (Zahnbelag) zu entfernen. Aromastoffe (zum Beispiel Pfefferminzgeschmack) erfrischen den Atem und geben einen guten Geschmack. Zusätzlich enthält Zahnpasta zum Kariesschutz Fluoride, die den Zahnschmelz gegenüber den Stoffwechselprodukten der Bakterien (Säuren) widerstandsfähiger machen. Der normale Fluoridgehalt einer Erwachsenenzahnpasta sollte etwa 0,15 Prozent betragen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 11.10.2013
  • Autor/in: Dr. med. dent. Ina Nitschke, Zahnärztin, Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde, Universität Leipzig, medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: J. Schmidseder: Gesunde und schöne Zähne, Südwest München, 2000
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung
  • afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2015/11: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über vitapublic GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.vitanet.de
  • Logo der Health On the Net Stiftung. das Gesundheitsportal vitanet.de ist von der Health On the Net Stiftung (HON) akkrediert. Zur Prüfung klicken Sie hier.
  • Logo der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW)
  • Logo der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v. (AGOF)