Individualprophylaxe ergänzt die tägliche Mundhygiene

Eine gemeinsame Ursache für die Entstehung von Karies und Parodontitis sind Plaque (weicher Zahnbelag) und Zahnstein (harter Zahnbelag). Durch eine Prophylaxe (vorbeugende Maßnahmen) kann der Zahnarzt oder die Prophylaxeassistentin eine weitgehend plaque- und zahnsteinfreie Mundhöhle schaffen.

Zur Prophylaxe zählen auch die Anwendung von Fluoriden, das Versiegeln tiefer Fissuren (Rillen auf der Zahnoberfläche) und oft zugleich eine Ernährungsberatung. Jede Prophylaxe sollte von einer zahnärztlichen Untersuchung begleitet sein.

Die Individualprophylaxe: Aufklärung und Zahnpflege

Die Individualprophylaxe beinhaltet Maßnahmen, die Karies vorbeugen. Sie wird für Patienten vom 6. bis zum vollendeten 17. Lebensjahr teilweise von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Für Erwachsene kostet sie rund 40 bis 100 Euro – je nach dem, wie hoch der Aufwand ist. Bei langer Behandlungsdauer und schwieriger Zahnstellung kann der Preis allerdings auch bis zu 130 Euro betragen.

Tipps zur Vermeidung von Zahnerkrankungen

Die Aufklärung über Krankheitsursachen und deren Vermeidung ist eine Säule der Individualprophylaxe. Die richtige Zahnbürste und Zahnpasta werden ausgesucht, Putztechniken am Modell demonstriert und geübt, die Umstellung auf eine zahngesunde Ernährung besprochen.

Zähne reinigen und schützen

Die zweite Säule der Prophylaxe ist die Gebisspflege, einschließlich einer gründlichen Untersuchung des Gebisses. Mundhygiene- und Zahnfleischzustand werden geprüft und schriftlich festgehalten, um über einen längeren Zeitraum die möglichen Erfolge der Mundpflege zu dokumentieren. Danach werden die Beläge auf den Zahnoberflächen, in den Zahnzwischenräumen und in den Zahnfleischtaschen mit speziellen Instrumenten entfernt. Auch Verfärbungen durch Kaffee, Tee oder Zigarettenkonsum beseitigt die Prophylaxeassistentin oder der Zahnarzt.

Sind alle harten (Zahnstein) sowie weichen Beläge entfernt, folgt die Politur der Zähne. Eine Politur ist sinnvoll, da Bakterien sich zuerst an rauen Stellen und in Nischen festsetzen. Anschließend werden die gereinigten Zahnflächen mit einem Fluoridlack versiegelt. Das schützt die Zahnoberflächen vor den Säureattacken der Mundbakterien.

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass eine professionelle Zahnreinigung – auch PZR abgekürzt – mehrmals im Jahr die ideale Ergänzung zur häuslichen Mundhygiene darstellt. Sie hilft, Zahnfleisch und Zähne gesund zu halten.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 11.10.2013
  • Autor/in: Dr. med. dent. Ina Nitschke, Zahnärztin, Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde, Universität Leipzig, medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: J. Schmidseder: Gesunde und schöne Zähne, Südwest München, 2000
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung