Video: Richtig Blutdruck messen mit dem Oberarmmessgerät

Sie können Ihren Blutdruck zu Hause regelmäßig mit einem Oberarmmessgerät kontrollieren. Was bereits beim Kauf wie auch bei der Messung mit einem solchen Gerät zu beachten ist, erfahren Sie im Video.

So messen Sie Ihren Blutdruck mit dem Oberarmmessgerät

Achten Sie beim Kauf der Manschette auf die richtige Größe. Ist sie zu eng oder zu weit, zeigt das Messgerät falsche Werte an. Bis zu einem Armumfang von etwa 30 Zentimetern passt die Standardgröße. Fragen Sie Ihren Arzt, an welchem Arm Sie messen sollen, denn der Blutdruck ist an beiden Armen unterschiedlich. Normalerweise wird am Arm mit den höheren Werten gemessen. Messen Sie dann immer am selben Arm. Falls möglich, sollten Sie täglich zur gleichen Zeit, vor dem Essen und vor der Tabletteneinnahme messen.

Setzen Sie sich zum Messen bequem hin. Sport oder andere anstrengende körperliche Aktivitäten sollten Sie kurz vor dem Messen meiden. Nehmen Sie sich ungefähr drei Minuten Zeit, um sich zu entspannen und zur Ruhe zu kommen, bevor Sie beginnen. Tragen Sie beim Blutdruckmessen keinen Schmuck oder Kleidung, die einschnürt, auch keine langen Ärmel. Der Messsensor muss direkt auf der Haut liegen – und zwar auf der Arminnenseite.

Ziehen Sie die Manschette so fest, dass sie nicht rutscht, aber auch nicht einengt. Als Regel gilt: Passen zwei Finger zwischen Arm und Manschette, sitzt sie fest, aber nicht zu fest. Angebracht werden sollte die Manschette etwa Fingerbreit oberhalb der Armbeuge.

Legen Sie den Unterarm, an dem das Messgerät befestigt ist, bequem ab. So befindet sich das Messgerät auf Herzhöhe. Wenn Sie den Startknopf gedrückt haben, entspannen Sie sich, halten Sie den Arm ruhig und sprechen Sie möglichst nicht. Den Rest erledigen die modernen Geräte von selbst. 

Wenn ein Signal ertönt, ist die Messung abgeschlossen. Notieren Sie Datum, Uhrzeit und die beiden angezeigten Werte in Ihrem Blutdruckpass. Am besten halten Sie zusätzlich Ihr Körpergewicht fest und was Sie vor dem Blutdruckmessen getan haben. Auch starke Emotionen sollten Sie notieren. Zeigen Sie den Blutdruckpass regelmäßig Ihrem Arzt. 

Hilfreich ist es auch, dem Arzt zu zeigen, wie Sie Ihr eigenes Gerät anwenden. So können Sie sicherstellen, dass bei der Messung keine Fehler passieren.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 31.07.2018
  • Autor/in: vitanet.de; Anja Dolski; medizinische Qualitätssicherung: Saskia Thérèse Schirmer, Ärztin
  • Quellen: Gerd Herold: Innere Medizin 2017, Selbstverlag Köln
  • Miamed Amboss: Fachwissen für Mediziner: arterielle Hypertonie
  • Leitlinien für das Management der arteriellen Hypertonie
  • Hochdruckliga: Blutdruckmessgeräte, URL: https://www.hochdruckliga.de/blutdruckmessgeraete.html (abgerufen am 24.01.2018)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung