Verletzungen: Ursachen und typische Beschwerden

Bei einer Prellung wird durch einen Aufprall, Schlag oder Stoß Gewebe verletzt. Kleine Blutgefäße werden gequetscht, sodass ein Bluterguss entsteht. Es kommt zu einer begrenzten Ansammlung von Blut. Gleichzeitig entsteht eine Schwellung. Aus den verletzten Gefäßen tritt Flüssigkeit ins umliegende Gewebe aus, die zu einer Schwellung der Verletzungsstelle führt. Während des Heilungsprozesses wird die Flüssigkeit wieder abgebaut und die Schwellung geht zurück. Eine Prellung kann sehr schmerzhaft sein.

Zerrungen und Verstauchungen werden durch „falsche“ beziehungsweise übermäßig heftige Bewegungen ausgelöst. Typische Ursachen sind Umknicken des Fußes, Verdrehen des Kniegelenks oder Überdehnung des Handgelenks nach einem Sturz. Zerrungen und Verstauchungen entstehen immer an Gelenken. Dabei wird der Bandapparat, der das Gelenk umgibt, überdehnt. Gelenkkapsel, Sehnen und Bänder können beeinträchtigt werden. Es kommt zu Schwellungen, Blutergüssen und heftigen Schmerzen. Auch Faserrisse an den Bändern sind möglich. Die Beweglichkeit und die Belastbarkeit des verletzten Gelenkes sind bei Zerrungen und Verstauchungen meist stark eingeschränkt.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 24.02.2012
  • Autor/in: Elisabeth Kanz, Apothekerin und Fachjournalistin für Medizin und Pharmazie