Schmerzmittel zum Einnehmen

Wenn der Verletzte starke Schmerzen hat, können neben der lokalen Behandlung auch Schmerzmittel zum Einnehmen zum Einsatz kommen. Am besten trinken Sie zu den Tabletten, Dragees oder Kapseln ein großes Glas Wasser, damit sich die Wirkung besser entfalten kann.

Für die Therapie geeignet sind zum Beispiel Ibuprofen, Paracetamol, Acetylsalicylsäure oder Naproxen. Im Allgemeinen werden mit diesen Wirkstoffen leichte bis mäßig starke Schmerzen behandelt. Bis auf Paracetamol haben sie zudem eine entzündungshemmende Wirkung.

Bitte beachten Sie: Verzichten Sie in den ersten 24 Stunden nach der Verletzung auf gerinnungshemmende Salben und blutverdünnende Medikamente (zum Beispiel Axetylsalicylsäure). Denn diese würden die Blutgerinnung beeinflussen, sodass vermehrte Einblutungen ins Gewebe auftreten.

Denken Sie außerdem daran, dass Schmerzen einen Sinn haben: Sie dienen als ernst zu nehmendes Warnzeichen. Nehmen Sie Schmerzmittel deshalb bitte nur einige Tage lang ein und gehen Sie bei länger anhaltenden Schmerzen unbedingt zum Arzt. Zudem sollten Sie immer auch ein Augenmerk auf die Gegenanzeigen haben, etwa auf Magen-Darm-Erkrankungen oder Leber- und Nierenbeeinträchtigungen. Die Gegenanzeigen finden Sie in jedem Beipackzettel. Zudem sollte stets die richtige Dosierung eingehalten werden, denn eine Überdosierung oder eine Einnahme über längere Zeit kann rasch Leberschäden verursachen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 11.03.2015
  • Autor/in: Beatrix Deiß, Medizinredakteurin; Nina Prell, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätskontrolle: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Plesch, Christian/ Sieven, Rainer, Trzolek, Dieter: Handbuch Sportverletzungen. Meyer & Meyer Verlag, Aachen 2009.
  • Sportunfälle – Häufigkeit, Kosten, Prävention. Von Gläser, Heribert, (ARAG Allgemeine Versicherungs-AG), Henke, Dr. rer. nat. Thomas (Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Sportmedizin). Herausgeber: ARAG Allgemeine Versicherungs-AG.
  • Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP): 10 Goldene Regeln für gesundes Sporttreiben, 2004.
  • Deutscher Olympischer Sportbund, www.richtigfit.de
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V., www.dge.de