Nahrungsergänzungsmittel

Durch eine ausgewogene Ernährung ist es Sportlern möglich, alle benötigten Nährstoffe in ausreichender Menge aufzunehmen. Aus Sicht der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sind eine zusätzliche Nahrungsergänzung mit Kohlenhydrat- oder Proteinkonzentraten sowie mit Vitamin- oder Mineralienpräparaten nicht notwendig und führen zu keiner Verbesserung der sportlichen Leistung.

Es besteht die Gefahr, dass eine Überdosierung dieser Substanzen über längere Zeit sogar schadet. Wenn der Sportler unter einem vom Arzt diagnostizierten Mineralstoff- oder Vitaminmangel leidet, kann eine Nahrungsergänzung nötig sein. Auch für Leistungssportler, die regelmäßig ein intensives Training absolvieren und an Wettkämpfen teilnehmen, können spezielle Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sein.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 17.03.2015
  • Autor/in: Beatrix Deiß, Medizinredakteurin; Nina Prell, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätskontrolle: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Plesch, Christian/ Sieven, Rainer, Trzolek, Dieter: Handbuch Sportverletzungen. Meyer & Meyer Verlag, Aachen 2009.
  • Hipp AA, Nieß AM: Vitamine im Sport – Nutzen oder Risiko? In: Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, Jg. 59, Nr. 3, 2008, S. 76-77.
  • Sportunfälle – Häufigkeit, Kosten, Prävention. Von Gläser, Heribert, (ARAG Allgemeine Versicherungs-AG), Henke, Dr. rer. nat. Thomas (Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Sportmedizin). Herausgeber: ARAG Allgemeine Versicherungs-AG.
  • Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP): 10 Goldene Regeln für gesundes Sporttreiben, 2004.
  • Deutscher Olympischer Sportbund, www.richtigfit.de
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V., www.dge.de