Erstversorgung von Knochenbrüchen und Verrenkungen

Wenn bei einer Verletzung der Verdacht auf einen Knochenbruch besteht, ist eine schnelle ärztliche Behandlung notwendig. Versuchen Sie, den betroffenen Körperteil möglichst wenig zu bewegen.

Schienen Sie ihn zum Beispiel mithilfe von Kleidungsstücken, Decken, Stöcken oder Pappe, um ihn ruhigzustellen. Falls es zu einer Fehlstellung gekommen ist, sollten Sie diese auf keinen Fall selbst korrigieren. Das Gleiche gilt für ausgekugelte Gelenke. Indem Sie den verletzten Körperteil kühlen, können Sie die Schmerzen lindern. Kühlung ist jedoch nur geeignet, wenn die Haut nicht verletzt wurde. Bei Wunden ist es wichtig, dass sie keimfrei abgedeckt werden. Hervorstehende Knochenteile müssen Sie für den Transport polstern. Außerdem sollten Sie sie – wenn möglich – mit einer sterilen Wundauflage behutsam abdecken, jedoch keinesfalls bewegen. Üben Sie keinen Druck auf den verletzten Bereich aus.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 10.03.2015
  • Autor/in: Beatrix Deiß, Medizinredakteurin; Nina Prell, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätskontrolle: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Plesch, Christian/ Sieven, Rainer, Trzolek, Dieter: Handbuch Sportverletzungen. Meyer & Meyer Verlag, Aachen 2009.
  • Sportunfälle – Häufigkeit, Kosten, Prävention. Von Gläser, Heribert, (ARAG Allgemeine Versicherungs-AG), Henke, Dr. rer. nat. Thomas (Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Sportmedizin). Herausgeber: ARAG Allgemeine Versicherungs-AG.
  • Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP): 10 Goldene Regeln für gesundes Sporttreiben, 2004.
  • Deutscher Olympischer Sportbund, www.richtigfit.de
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V., www.dge.de