Nach der Geburt richtig abnehmen

Nach der Geburt möchten viele Frauen möglichst schnell abnehmen, damit die alte Kleidung wieder passt. Allerdings sollten sie beim Abnehmen etwas Geduld haben, denn eine Schwangerschaft stellt eine große Belastung für den Körper dar und es dauert seine Zeit, bis er sich davon erholt hat.

Gemüse quer © Thinkstock
Das zusätzliche Gewicht hat sich außerdem während der Schwangerschaft über mehrere Monate angesammelt. Daher sollten Frauen nicht erwarten, dass sie es in kürzester Zeit wieder loswerden.

Gesund abnehmen: Radikaldiäten und Diätpillen sind tabu

Allerdings bedeutet das nicht, dass frisch gebackene Mütter das Abnehmen nicht fördern und beschleunigen können. Keinesfalls empfehlenswert sind jedoch Radikaldiäten und Diätpillen – dies gilt grundsätzlich, ganz besonders allerdings für Mütter, die ihr Baby stillen. Denn die Ernährung beeinflusst die Muttermilch: Der Milch fehlen bei Crash-Diäten nicht nur wichtige Nährstoffe. Im Fettgewebe sind außerdem Schadstoffe eingelagert, die in die Muttermilch gelangen können, wenn die Frau schnell abnimmt. Deshalb sollten vor allem stillende Mütter ausgewogen und gesund essen.

Nach der Geburt abnehmen durch stillen

Stillen ist die beste Methode, um nach der Geburt Gewicht zu verlieren. Mütter, die ihr Kind stillen, nehmen meistens schneller und leichter ab als Frauen, die ihr Baby mit der Flasche füttern. Denn die Produktion der Muttermilch verbraucht viel Energie: Stillende Mütter verbrennen am Tag 500 Kalorien zusätzlich.

Zu gesunder Ernährung gehören viel Obst und Gemüse

Um auf gesunde Weise Gewicht zu verlieren, ist es notwendig, die Ernährung dauerhaft umzustellen. Vor allem beinhaltet eine gesunde Ernährung viel Obst und Gemüse: Sie haben nur wenige Kalorien, machen leicht satt und sind ballaststoffreich. Daher ist es gut, vor der eigentlichen Hauptmahlzeit einen Teller Salat oder Rohkost zu essen. Dann setzt der Sättigungsprozess früher ein. Ebenfalls viele Ballaststoffe enthalten Vollkornprodukte wie Vollkornbrot, Vollkornnudeln und Vollkornreis – sie sättigen schnell und lang anhaltend und sollten oft auf dem Speiseplan stehen.

Zudem sollten Frauen, die abnehmen möchten, darauf achten, dass sie möglichst fettarm essen. Es gibt zwei Wege, um Fett einzusparen: Zum einen ist entscheidend, wie die Speisen zubereitet werden. Kochen und Dünsten ist besser als in Fett zu braten. Zum anderen spielt es eine Rolle, wie fettreich die Lebensmittel sind. Viel Fett enthalten zum Beispiel Hackfleisch, Würstchen und andere zerkleinerte Fleisch- und Wurstwaren und sind deshalb zu meiden. Fettärmere Alternativen sind beispielsweise Hähnchenbrust und Schinken ohne Fettrand. Auch Milchprodukte sollten lieber in der fettärmeren Variante auf den Tisch kommen.

Richtig abnehmen: Eiweiß macht lange satt

Magere Fleischsorten und fettarme Milchprodukte sowie Fisch und Eier sorgen für eine ausreichende Eiweißversorgung. Lebensmittel, die viel Eiweiß enthalten, erhalten die Muskelmasse und machen lange satt. Auch in Hülsenfrüchten steckt viel Eiweiß, weshalb sie mindestens einmal wöchentlich auf dem Speiseplan stehen sollten.

Um gesund abzunehmen, ist es außerdem wichtig, genug zu trinken. Etwa zweieinhalb bis drei Liter kalorienfreie oder kalorienarme Getränke wie Wasser oder ungesüßte Früchte- und Kräutertees sind ratsam. Wer Gewicht verlieren möchte, sollte auf Getränke wie Fruchtsäfte, Limonade und Alkohol lieber verzichten. Regelmäßige Mahlzeiten verhindern Heißhungerattacken.

Gesund abnehmen beim Sport mit Baby

Neben einer Ernährungsumstellung helfen besonders Sport und Bewegung dabei, die überflüssigen Pfunde nach der Geburt wieder loszuwerden. Allerdings sollte eine frisch gebackene Mutter langsam mit dem Training beginnen. Idealerweise steht am Anfang die Rückbildungsgymnastik. Später hat sie freie Wahl, welche Sportart sie machen möchte.

Bei zahlreichen Sportarten lässt sich das Kind mit einbinden – etwa bei der Gymnastik. Das Baby liegt dabei auf dem Bauch oder den Beinen der Mutter und dient bei manchen Übungen sogar als „Gewicht“. Schwimmen ist ebenfalls eine sanfte Sportart: Es gibt spezielle Schwimmkurse für Mutter und Kind, die beiden gleichermaßen Spaß machen. Für Mütter, die gerne joggen oder Inlineskates fahren, ist ein spezieller Laufkinderwagen gut. Während die Mutter etwas gegen ihre überflüssigen Kilos tut, schläft das Baby an der frischen Luft im Wagen. Mit einem speziellen Babyanhänger ist auch Radfahren mit Kind kein Problem.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 26.07.2012
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Dr. med. Susanne Segebrecht, Ärztin, Apothekerin, Charité - Universitätsmedizin Berlin; Nina Prell, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: Berufsverband der Frauenärzte: Stillen: Vorteile für die Mutter (http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_stillen-vorteile-fuer-die-mutter_191.html)
  • Murkoff, Heidi / Mazel, Sharon (2012): Schwangerschaft und Geburt: Alles, was Sie wissen müssen
  • Largo, Remo / Huch, Renate (2008): Schwangerschaft, Geburt & erste Baby-Monate
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung
  • afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2015/11: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über vitapublic GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.vitanet.de
  • Logo der Health On the Net Stiftung. das Gesundheitsportal vitanet.de ist von der Health On the Net Stiftung (HON) akkrediert. Zur Prüfung klicken Sie hier.
  • Logo der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW)
  • Logo der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v. (AGOF)