Babys und ihre Gesundheit

Die erste Zeit nach der Geburt ist von der Lebensumstellung geprägt, die die Anwesenheit des Babys mit sich bringt. Nicht nur das Baby, auch die Eltern müssen sich erst an die neue Situation gewöhnen.

Baby beim Arzt © Thinkstock
Sie erleben mit dem neuen Familienmitglied viele schöne, lustige und aufregende Momente, sie machen sich aber auch häufig Gedanken: Ist mit unserem Baby alles in Ordnung? Wie steht es um seine Gesundheit? Entwickelt es sich gut?

Wichtig für Babys Gesundheit: Vorsorgeuntersuchungen

In der ersten Zeit kann es für frisch gebackene Eltern deshalb entlastend und beruhigend sein, die Hebammenhilfe in Anspruch zu nehmen. Denn Mütter haben bis zum zehnten Tag nach der Geburt Anspruch darauf, dass jeden Tag eine Hebamme zu ihnen nach Hause kommt. Zudem ist Eltern zu empfehlen, der Gesundheit ihres Babys zuliebe die angebotenen Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen. Denn so lassen sich frühzeitig Störungen der körperlichen, geistigen und sozialen Entwicklung erkennen und entsprechend therapieren.

Infekte machen Babys zu schaffen

Da sich das Immunsystem von Säuglingen erst mit der Zeit aufbauen muss, kann ihnen ein Infekt ganz schön zusetzen. Häufig geht eine Erkältung bei ihnen mit Fieber einher. Auch Schnupfen und Husten können im Verlauf des Infekts auftreten. Wenn Eltern bemerken, dass ihr Baby sehr kraftlos, schlapp und mitgenommen ist oder ein völlig anderes Verhalten als sonst zeigt, sollten sie sicherheitshalber einen Kinderarzt zurate ziehen.

Milchschorf und Kopfgneis treten kurz nach der Geburt auf

Kurz nach der Geburt kommt es bei manchen Babys zu Hautausschlägen. Hier wird zwischen dem sogenannten Milchschorf und dem etwas unbekannteren Kopfgneis unterschieden. Zwar ähneln sich die Hautausschläge äußerlich, doch haben sie unterschiedliche Ursachen: Bei Milchschorf handelt es sich um eine Frühform der Neurodermitis. Kopfgneis entsteht durch eine übermäßige Talgproduktion.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 03.05.2017
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Dr. med. Susanne Segebrecht, Ärztin, Apothekerin, Charité - Universitätsmedizin Berlin; Christina Wiener, Medizinredakteurin; Nina Prell, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: Deutscher Hebammenverband: Hebammenhilfe – was steht ihnen zu? (http://www.hebammenverband.de/index.php?id=785)
  • Berufsverband der Kinderärzte: Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche (http://www.kinderaerzte-im-netz.de/bvkj/show.php3?id=157&nodeid)
  • Deutscher Hebammenverband: Entspannt erleben: Babys 1. Jahr
  • Vivian Weigert (2011): Babys erstes Jahr
  • Dagmar von Cramm (2012): Unser Baby, das erste Jahr