Die richtige Babypflege

Die Haut von Kleinkindern sollte schön weich und rosig aussehen. Die Babyhaut weist jedoch einige Besonderheiten auf, die eine spezielle Babypflege erfordern. Zum Beispiel trocknet sie schnell aus, da die Talg- und Schweißdrüsen bei Babys in den ersten Wochen noch nicht vollständig ausgebildet sind.

Baby mit Handtuch © Thinkstock
Säuglingshaut ist kurz nach der Geburt noch von der sogenannten Käseschmiere geschützt. Schon im Mutterleib umgibt diese fetthaltige Substanz die Haut des Babys und verhindert so, dass sie austrocknet. Zudem schützt die Käseschmiere die Haut vor Pilzen und Bakterien. Häufig werden Neugeborene daher nicht mehr sofort nach der Geburt gebadet, damit diese schützende Schicht so lange wie möglich erhalten bleibt.

Babypflege mit Babyöl und einem weichen Tuch

Spätestens nach ein paar Tagen ist die Käseschmiere jedoch vollständig verschwunden. Kleine Reste können Eltern einfach mit einem weichen Tuch und ein bisschen Babyöl abwischen. Auch in der darauffolgenden Zeit können sie diese Reinigungsmethode bei der Babypflege beibehalten. Denn es vergehen mehrere Wochen, bis die Babyhaut selbst einen stabilen Säureschutzmantel erzeugen kann. Deshalb sollte man die Haut von Säuglingen nach der Geburt und in den ersten Lebenswochen nicht mit Seife waschen.

Bei der Babypflege Nase und Ohren reinigen?

Bei Babys sollte man Nase und Ohren innen nicht reinigen, denn dabei besteht zu große Verletzungsgefahr. Wenn das Kind Schnupfen hat, können Eltern die Nase vorsichtig mit einem feuchten Tuch abwischen. Verkrustungen lassen sich lösen, indem man die Nasenöffnung behutsam mit einem weichen Papiertuch säubert.

Nie sollten Eltern die Ohren ihres Babys mit einem Wattestäbchen reinigen, denn sie könnten dabei das Trommelfell verletzen. Es genügt vollkommen, die Ohrmuschel mit einem weichen Tuch auszuwischen.

Babypflege: die richtige Nagelpflege

Auch Nagelpflege ist in den ersten sechs Wochen nach der Geburt unnötig. Nur wenn sich das Kind selbst kratzt, können Eltern die Fingernägel mit einer speziellen Babyschere, die abgerundet ist, kürzen. Dabei sollten sie jedoch darauf achten, dass sie die Nägel entlang der natürlichen Rundung und seitlich nicht zu tief schneiden. Babys Fußnägel sollten dagegen stets gerade abgeschnitten werden. Außerdem ist es wichtig, die Nägel immer sauber zu halten, so lassen sich Entzündungen vermeiden.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 27.07.2012
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Dr. med. Susanne Segebrecht, Ärztin, Apothekerin, Charité - Universitätsmedizin Berlin; Christina Wiener, Medizinredakteurin; Nina Prell, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: Berufsverband der Kinderärzte: Körperpflege: „Babyküre“ (http://www.kinderaerzte-im-netz.de/bvkj/contentkin/show.php3?id=55&nodeid=70)
  • Deutscher Hebammenverband (2011): Entspannt erleben: Babys 1. Jahr
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung
  • afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2015/11: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über vitapublic GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.vitanet.de
  • Logo der Health On the Net Stiftung. das Gesundheitsportal vitanet.de ist von der Health On the Net Stiftung (HON) akkrediert. Zur Prüfung klicken Sie hier.
  • Logo der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW)
  • Logo der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v. (AGOF)