Schön durch die Schwangerschaft: Schwangerschaftsstreifen vorbeugen

Die Haut der Frau verändert sich in der Schwangerschaft: Da sie besser durchblutet wird, wirkt die Gesichtshaut häufig schöner und frischer als zuvor, das Gesicht bekommt mehr Farbe. Unter dem Einfluss der Hormone werden auch die Haare kräftiger und voller.

Die Haut an der Brust, dem Bauch und den Schenkeln ist in der Schwangerschaft besonderen Belastungen ausgesetzt: Um sich dem zunehmenden Bauch- und Brustumfang anzupassen, muss sie sich enorm dehnen. Zwar machen die Hormone die Haut und das Bindegewebe der Schwangeren lockerer und dehnbarer, allerdings kann es dadurch auch leicht überdehnen. Die Folge: Es kommt zu Schwangerschaftsstreifen.

Schwangerschaftsstreifen durch intensive Pflege vorbeugen

Um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen hilft es, die Haut geschmeidig zu halten und intensiv zu pflegen. Die werdende Mutter kann ihre Haut mit einer gut emulgierenden Lotion, einer leichten Creme oder einem Hautöl massieren. Die Hebamme kann Tipps geben, welches Produkt für die Schwangere geeignet ist.

Viele Frauen empfinden es als angenehm, in der Schwangerschaft einen Schwangerschaftsslip mit eingearbeitetem Gurt oder eine Bauchbinde zu tragen. Die Bauchbinde ist eine breite und kräftige elastische Binde, die um den Rücken und den unteren Bauch gelegt wird und sich mithilfe eines Klettverschlusses stufenlos verstellen lässt. Sie schont das Gewebe der Schwangeren vor allem bei wippenden Bewegungen, die beim Gehen und Laufen entstehen. Die Bauchbinde engt das Baby im Bauch nicht ein.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 15.06.2016
  • Autor/in: vitanet.de; Nina Prell, Medizinredakteurin
  • Quellen: Berufsverband der Frauenärzte: Häufige Fragen: Haut & Haare (http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_haeufige-fragen-haut-haare_200.html)
  • Murkoff, Heidi / Mazel, Sharon (2012): Schwangerschaft und Geburt: Alles, was Sie wissen müssen
  • Largo, Remo / Huch, Renate (2008): Schwangerschaft, Geburt & erste Baby-Monate