Alternative zur Klinik: die Hausgeburt

Manche Frauen möchten ihr Kind lieber zu Hause zur Welt bringen, da sie sich dort geborgener fühlen als in der Klinik. Wenn sich die Schwangere für eine Hausgeburt entscheidet, sollte dafür zu Hause einiges vorbereitet sein: Im Zimmer, in dem die Geburt stattfinden wird, sollte nichts im Weg stehen und die Raumtemperatur angenehm warm sein. Außerdem ist es gut, wenn die werdende Mutter für alle Fälle gerüstet ist und trotzdem einen Klinik-Koffer packt.

Das wird bei einer Hausgeburt benötigt

Um die Hebamme zu unterstützen, sollten für die Hausgeburt folgende Dinge bereitstehen:
  • Handtücher
  • Damenbinden
  • Abfalleimer und Wäschekorb
  • Gummiunterlagen, um die Matratze zu schützen
  • Miniklistiere (kleine Einläufe) aus der Apotheke
  • Traubenzucker
Wer Erinnerungsfotos oder ein Video von der Geburt machen möchte, stellt alles dafür bereit und bittet den Partner oder die Hebamme, auf den Knopf zu drücken. Wichtig: die Kamera vorher aufladen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 15.06.2016
  • Autor/in: vitanet.de; Nina Prell, Medizinredakteurin
  • Quellen: Murkoff, Heidi / Mazel, Sharon (2012): Schwangerschaft und Geburt: Alles, was Sie wissen müssen
  • Largo, Remo / Huch, Renate (2008): Schwangerschaft, Geburt & erste Baby-Monate