Der Organspendeausweis – das Dokument für eine Organspende

Wer nach seinem Tod eine Organspende zulassen will, sollte dies in schriftlicher Form festhalten. Der beste Weg dazu ist der so genannte Organspendeausweis. Dieses Dokument ist kostenlos und kann von jedem volljährigen Bürger in eigener Verantwortung ausgefüllt werden. Minderjährige können sich ab 14 Jahren in einem Organspendeausweis gegen eine Organspende aussprechen und ab 16 Jahren dafür. Daneben können Sie in der Zeile „Anmerkungen/Besondere Hinweise“ zum Beispiel einen Zeugen benennen, der von Ihrer Entscheidung weiß. Der Hinweis auf eine besondere Krankheit kann dem Arzt bei einer gestatteten Transplantation helfen, die richtige Entscheidung zu treffen.

Folgende Punkte können Sie auf dem Organspendeausweis festlegen:

  • Sie gestatten die uneingeschränkte Organentnahme
  • Sie gestatten die Entnahme einzelner Organe. Dazu können Sie bestimmte Organe, die Sie nicht spenden wollen, von der Spende ausschließen. Dies müssen Sie dann auf dem Ausweis notieren.
  • Sie gestatten die Entnahme einzelner Organe. Dazu können Sie bestimmte Organe, die Sie spenden wollen, einzeln bestimmen. Dies müssen Sie dann auf dem Ausweis notieren.
  • Sie können die Organspende komplett verweigern.
  • Sie können die Entscheidung, ob Sie spenden wollen oder nicht, an eine Person Ihres Vertrauens übertragen. Diese Person übernimmt dann im Falle einer potentiellen Organspendesituation die Entscheidung für Sie.
Da Sie vollständig ohne irgendeine Behörde oder andere Institution diesen Ausweis ausfüllen können, werden keine Daten von Ihnen irgendwo gespeichert. Trotzdem hat dieses Dokument in der gesamten Bundesrepublik Rechtsgültigkeit. Es wird auch im benachbarten Ausland anerkannt. Wer sich längere Zeit im Ausland aufhält, sollte sich jedoch vorsorglich bei den dortigen Gesundheitsbehörden informieren.
Info
In Österreich ist das Zustimmungsverfahren zur Organspende genau umgekehrt! Hier stimmt jeder Bürger automatisch einer Organspende zu, der seine Weigerung nicht in schriftlicher Form niedergelegt hat.
Wer einmal einen Organspendeausweis ausgefüllt hat, kann ihn selbstverständlich jederzeit ohne besondere rechtliche Schritte widerrufen. Sie müssen das Dokument lediglich vernichten. Selbstverständlich können Sie auch jederzeit die Daten auf Ihrem Spendeausweis verändern.

Wer einen Organspendeausweis ausgefüllt hat, besitzt ein rechtsgültiges Dokument, das auch für die Angehörigen bindend ist.

Sie haben auch die Möglichkeit, sich ein Informationsblatt zum Thema Organspende in zwölf Sprachen runterzuladen. Es dient der Erklärung und Aufforderung zur Beachtung der persönlichen Entscheidung des Verstorbenen, unabhängig von der rechtlichen Regelung des jeweiligen Landes.
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bietet eine Infobroschüre sowie das Formular des Organspendeausweises als pdf-Download an.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 04.06.2010
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: Arbeitskreis Organspende
  • Deutsche Stiftung Organtransplantation
  • Bundesverband der Organtransplantierten e.V
  •  Seite empfehlen
  •  Drucken
  •  Newsletter
  •  Weitere Dienste
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung
  • afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2014/07: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über vitapublic GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.vitanet.de
  • Logo der Health On the Net Stiftung. das Gesundheitsportal vitanet.de ist von der Health On the Net Stiftung (HON) akkrediert. Zur Prüfung klicken Sie hier.
  • Logo der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW)
  • Logo der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v. (AGOF)