So wird die Diagnose Grauer Star gestellt

Besteht der Verdacht auf einen Grauen Star (Katarakt), spricht der Arzt mit dem Patienten zunächst über seine Krankengeschichte (Anamnese). Er fragt zum Beispiel, ob es in der Vergangenheit Entzündungen, Verletzungen oder Eingriffe an den Augen gab und unter welchen Symptomen der Betroffene leidet. Es gibt viele verschiedene Gründe, die dafür verantwortlich sein können, dass das Sehvermögen mit der Zeit nachlässt. Deshalb sollten zunächst andere Ursachen ausgeschlossen werden, bevor die Diagnose Grauer Star gestellt wird.

Untersuchung mit der Spaltlampe

Nach der Anamnese untersucht der Augenarzt mit einer sogenannten Spaltlampe die Augenlinse, ob diese eingetrübt ist. Bei der Spaltlampe handelt es sich um ein Mikroskop mit Licht, das es dem Arzt ermöglicht, nicht nur die Linse, sondern auch die dahinterliegenden Bereiche des Auges zu beurteilen. Bei der Untersuchung sitzt der Patient vor dem Gerät, seine Stirn und sein Kinn stützt er ab. Um die hinteren Augenabschnitte zu untersuchen, wird die Pupille in der Regel „weitgetropft“, also durch Medikamente in Form von Augentropfen erweitert. Patienten sollten beachten: Durch das Medikament sieht man für einige Stunden unscharf und ist auch schneller geblendet. Deshalb ist Autofahren in dieser Zeit nicht möglich.

Im Einzelfall können noch weitere diagnostische Verfahren zum Einsatz kommen – zum Beispiel eine Gesichtsfelduntersuchung (Perimetrie) oder eine Untersuchung des Kammerwinkels (Gonioskopie). Hat der Augenarzt die Diagnose Grauer Star gestellt, bespricht er mit dem Patienten die weitere Behandlung – im Falle der Katarakt ist dies eine Operation. Wann der Eingriff stattfinden soll, entscheidet vor allem der Patient selbst. Denn er kann am besten beurteilen, wie sehr ihn seine Erkrankung im Alltag einschränkt.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 21.03.2014
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Nina Prell, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: Leitlinie des Berufsverbands der Augenärzte Deutschlands e.V. und der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e.V.: Katarakt (Grauer Star) im Erwachsenenalter (http://www.dog.org/wp-content/uploads/2009/09/Leitlinie-Nr.-19-Katarakt-Grauer-Star-im-Erwachsenenalter.pdf)
  • Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen: Grauer Star (Katarakt) (http://www.gesundheitsinformation.de/grauer-star-katarakt.2268.de.html#!diagnose)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung