Therapie bei Übelkeit und Erbrechen: Antihistaminika

Zunächst ist es wichtig, die Ursache für Übelkeit und Erbrechen zu kennen. Beide Symptome können Vorboten oder Begleitsymptome von Krankheiten sein. Wenn man sie unterdrückt, wird die Diagnose erschwert.

Antihistaminika unterdrücken Übelkeit und Brechreiz

Antihistamine wie Dimenhydrinat oder Diphenhydramin unterdrücken Übelkeit und Brechreiz. Antihistaminika, die auch gegen Allergien eingesetzt werden, gibt es gegen Übelkeit und Reisekrankheit als Tabletten, Kautabletten, Dragees, Kapseln, Saft oder Zäpfchen.

Viele Menschen werden nach deren Einnahme allerdings müde und reagieren langsamer. Deshalb sollte man Antihistaminika nicht einnehmen, wenn man selbst am Steuer sitzt oder Maschinen bedient.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 05.10.2016
  • Autor/in: Elisabeth Kanz, Apothekerin und Fachjournalistin für Medizin und Pharmazie; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin, vitanet.de;
  • Quellen: Hilfe gegen Übelkeit und Erbrechen, PTAheute, 03/2006
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung