Die tiefe Venenthrombose kann zu Komplikationen führen

Eine tiefe Bein- oder Beckenvenenthrombose muss sofort behandelt werden, da sie sonst zu einer Lungenembolie führen kann. Dabei löst sich der Thrombus, also das Blutgerinnsel, und wandert über das Herz in die Lungenarterien. Wird eine größere Arterie der Lunge verschlossen, besteht Lebensgefahr. Zu den Symptomen einer Lungenembolie gehören Brustschmerzen, Luftnot und Schwindel.

Eine langfristige Folge der Venenthrombose kann die chronisch venöse Insuffizienz (CVI) sein. Diese Erkrankung wird auch postthrombotisches Syndrom genannt. Dabei kommt es zu Blutstauungen in den Beinen. Ein Schweregefühl und Schmerzen, Wassereinlagerungen und eine verstärkte Pigmentierung sind Symptome der chronisch venösen Insuffizienz. Besonders wichtig ist es dann, Regeln zur Venengesundheit einzuhalten und sich beispielsweise viel zu bewegen und die Beine kalt abzuduschen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 26.10.2012
  • Autor/in: vitanet.de
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung