Struma (Kropf): Diagnosestellung

Besteht ein Verdacht auf eine Schilddrüsenerkrankung wie einen Kropf (Struma), versucht der behandelnde Arzt zunächst im Patientengespräch – der Anamnese – weitere Symptome abzuklären.

Die Diagnose Schilddrüsenvergrößerung kann der Arzt oft schon auf einen Blick oder durch leichtes Abtasten der Kehlkopfregion stellen. Schluckbeschwerden, eine heisere Stimme und ein Engegefühl im Hals weisen ebenfalls auf eine beginnende Struma hin, die nach innen wächst und auf Speise- und Luftröhre drückt.

Zur Basisuntersuchung bei Verdacht auf eine Schilddrüsenerkrankung gehören noch eine Begutachtung des Halses mittels Ultraschall (Sonografie) und eine Blutprobe, die im Labor untersucht wird. Außerdem stehen noch die Szintigrafie und die Schilddrüsenpunktion als Diagnosemethoden zur Verfügung.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 23.02.2017
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung