Therapie bei chronischem Sodbrennen: Protonenpumpenhemmer (PPI)

Bei chronischem Sodbrennen – also wenn es mehrmals pro Woche auftritt oder länger als zwei bis drei Wochen anhält – ist Selbsthilfe nicht mehr angebracht. Betroffene sollten unbedingt einen Arzt aufsuchen. Ergibt die Untersuchung Hinweise auf eine Speiseröhrenentzündung, verschreibt er meist Medikamente wie Protonenpumpenhemmer (PPI).
Protonenpumpenhemmer drosseln die Produktion von Magensäure direkt in den säurebildenden Zellen des Magens. Sie sind das Mittel der Wahl bei der Refluxkrankheit und können langfristig eingesetzt werden. Oft wird dabei eine step-down-Therapie durchgeführt – das heißt, dass nach zunächst hohen therapeutischen Dosen je nach Besserung der Beschwerden die Dosis reduziert werden kann.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 24.02.2017
  • Autor/in: Dr. med. Gerlind Souza-Offtermatt, Ärztin und Medizinjournalistin; Elisabeth Kanz, Apothekerin und Fachjournalistin für Medizin und Pharmazie; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung