Die Ursachen von Schwindel

Genaugenommen ist Schwindel keine eigenständige Krankheit, sondern Anzeichen von ganz unterschiedlichen Grunderkrankungen, die das Gleichgewichtssystem (vestibuläres System) beeinträchtigen.

Dieses Netzwerk, das für unser Gleichgewicht im Raum sorgt, besteht aus dem winzigen Gleichgewichtsorgan, das im Innenohr neben der Hörschnecke (Hörorgan) sitzt, dem Gleichgewichtsnerv und bestimmten Nervenbahnen im Gehirn. Dieses System kann nur dann reibungslos funktionieren, wenn die Durchblutung stimmt und es auf diesem Weg ausreichend mit Nährstoffen sowie Sauerstoff versorgt wird.

Die häufigsten Grunderkrankungen

Folgende Krankheiten und Substanzen können die Funktion des Gleichgewichtssystems beeinträchtigen und damit Schwindel auslösen: Schwindel kann aber auch altersbedingt sein. Ursache sind dann Abnutzungserscheinungen des Gleichgewichtsystems, die sich beispielsweise in einer sogenannten Canalolithiasis äußern. Dabei lösen sich winzige Kalzitsteinchen im Gleichgewichtsorgan. Sie reizen die Sinneszellen unkontrolliert. So leiten diese Sensorzellen Fehlinformationen ans Gehirn, die nicht mit dem den anderen, tatsächlichen Sinneswahrnehmungen übereinstimmen, also mit dem Lageempfinden und dem Sehen. Diese widersprüchlichen Reize irritieren das Gehirn, was sich in Schwindelgefühlen äußert.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 23.05.2012
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Monika Preuk, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin;
  • Quellen: Leitlinien für Diagnostik und Therapie in der Neurologie; 4. überarbeitete Auflage 2008, S. 654 ff, ISBN 978-3-13-132414-6; Georg Thieme Verlag Stuttgart
  • Informationsmaterial des Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrums für Schwindel, Gleichgewichts- und Augenbewegungsstörungen des Klinikums der Universität München, 2011
  • Informationsmaterial vom Berufsverband der HNO-Ärzte im Netz 2011
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung