Schwindel – Prognose und Vorbeugung

Die Aussicht auf Heilung ist bei Schwindel relativ hoch. Einige Behandlungsmethoden sind sogar ganz besonders effektiv.

So liegt die Erfolgsrate der physikalisch-medizinischen Befreiungs- und Lagerungsmanöver bei bis zu 98 Prozent bereits nach der dritten Therapieeinheit. Auch medikamentöse Behandlung greift meistens gut. Vor allem Antivertiginosa, also spezielle Wirkstoffe gegen Schwindel und Übelkeit, sind erfolgreich. Sie beheben jedoch nur das Symptom Schwindel und behandeln jedoch nicht seine Ursache. Die gegen Entzündung verordnete Kurzzeit-Behandlung mit Kortison führt zu einer etwa 60-prozentigen Funktionsverbesserung des Gleichgewichtsorgans. Psychotherapie und Verhaltenstraining, bei Bedarf mit einem Antidepressivum unterstützt, führen bei rund 75 Prozent der Patienten mit psychogenem Schwindel zu einer deutlichen Besserung oder sogar Beschwerdefreiheit.

Um frei von Schwindel und Gleichgewichtsstörungen zu bleiben, haben sich folgende Tipps bewährt:
  • Ständiger Lärm und hohe Geräuschpegel belasten nicht nur das Gehör, sondern auch das Gleichgewichtsorgan. Hoher Schalldruck kann die Sinneszellen im Gleichgewichtsorgan überfordern und damit schädigen. Vermeiden Sie deshalb so gut wie möglich Lärm und tragen Sie Ohrstöpsel, um dieses empfindliche System zu schonen.
  • Trainieren Sie Ihr Gleichgewichtsorgan gezielt mit Sport. Ballspiele und Tanzen sind einfache Übungen fürs Gleichgewicht. Intensiver wirkt richtiges Balancetraining. Auf einem Balken balancieren oder mit geschlossenen Augen ein paar Schritte auf einer Linie gehen ist bereits etwas schwieriger. Wer diese Übungen jedoch regelmäßig ausführt, wird rasch bemerken, dass sich sein Gleichgewichtssinn verbessert.
  • Und wer anfällig für Reise- und Seekrankheit ist: Suchen Sie sich bei der Fahrt mit den Augen am Horizont einen festen Punkt, den Sie beobachten. Diese Fixierung verhindert Schwindelgefühle oder mildert sie zumindest.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 23.05.2012
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Monika Preuk, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin;
  • Quellen: Leitlinien für Diagnostik und Therapie in der Neurologie; 4. überarbeitete Auflage 2008, S. 654 ff, ISBN 978-3-13-132414-6; Georg Thieme Verlag Stuttgart
  • Informationsmaterial des Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrums für Schwindel, Gleichgewichts- und Augenbewegungsstörungen des Klinikums der Universität München, 2011
  • Informationsmaterial vom Berufsverband der HNO-Ärzte im Netz 2011
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung