Blutungen in der Schwangerschaft

Blutungen in der Schwangerschaft sind zwar meist harmlos, dennoch sollten Sie sie ernst nehmen und Ihren Arzt aufsuchen. Denn man kann nie ausschließen, dass es doch eine schwerwiegende Ursache dafür gibt.

Ursachen von Blutungen in der Schwangerschaft

Je nachdem, wann die Blutungen in der Schwangerschaft auftreten, kommen verschiedene Ursachen infrage:
  • Blutungen in den ersten drei Monaten
    In der Schwangerschaft sind die Beckenorgane – vor allem der äußere Muttermund und die Scheide – stärker durchblutet als sonst. Selbst kleine Verletzungen, die beim Geschlechtsverkehr, aber auch bei einer vaginalen Untersuchung entstehen können, bewirken dann oft Schmierblutungen, die aber meist nach kurzer Zeit wieder abklingen. Manche Frauen haben außerdem zu Beginn der Schwangerschaft noch wenig Progesteron im Blut – dies kann leichte Blutungen begünstigen.

    Wenn Schmierblutungen in den ersten drei Monaten nicht abklingen oder Blutungen in unterschiedlicher Stärke auftreten, bedeutet das in den meisten Fällen, dass es zu einer Fehlgeburt gekommen ist. Die häufigste Ursache dafür ist, dass der Embryo nicht ganz gesund war.

    Blutungen zu diesem Zeitpunkt können aber auch ein Hinweis auf eine sogenannte extrauterine Gravidität sein, also eine Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter. Die häufigste Lokalisation solcher Schwangerschaften sind die Eileiter. Eileiterschwangerschaften können nicht ausgetragen werden und stellen eine große Gefahr für die Mutter dar, weil der Eileiter platzen kann.
  • Blutungen im zweiten Schwangerschaftsdrittel
    Blutungen in diesem Stadium können auf eine Placenta praevia,eine Fehllage der Plazenta, hinweisen. Das Blut ist dann meist hellrot, die Blutung schmerzlos. Auch bei einer Plazentalösung kommt es zu Blutungen von unterschiedlicher Stärke, die allerdings von starken Schmerzen begleitet werden.
  • Blutungen im letzten Schwangerschaftsdrittel
    Auch jetzt kann eine Plazentalösung oder eine Placenta praevia die Blutungsursache sein. Ebenso kommt eine Frühgeburt infrage.

Symptome von Blutungen in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft

Blutungen können in jedem Stadium der Schwangerschaft auftreten – als leichte Schmierblutungen oder stärkere Blutungen. Etwa jede vierte bis fünfte Frau hat in den ersten Monaten leichte Schmierblutungen. Je nachdem, wie stark die Blutungen sind, gelten folgende Empfehlungen:
  • Ist die Blutung nur leicht, hört sie nach drei bis vier Minuten auf und tritt danach auch nicht wieder auf, sollten Sie das bei der nächsten Vorsorgeuntersuchung ansprechen.
  • Dauert die Blutung etwas länger – bis zu zehn Minuten – oder tritt sie mehr als einmal auf, sollten Sie am besten gleich, spätestens aber am nächsten Tag zum Arzt gehen.
  • Ein sofortiger Arztbesuch ist nötig, wenn die Blutungen stark sind (wie am ersten oder zweiten Tag der Periodenblutung), wenn Blutkoagel (Blutgerinnsel) abgehen oder Sie krampfartige Schmerzen haben.

Verlauf und Maßnahmen bei Blutungen während der Schwangerschaft

Wenn die Schwangerschaft zum Blutungszeitpunkt erst drei bis vier Monate besteht, aber die kindlichen Herztöne zu hören sind, können Sie erst einmal aufatmen – in fast allen Fällen entwickelt sich die Schwangerschaft dann gut. Sind Blutungen zu diesem Zeitpunkt jedoch der Beginn einer Fehlgeburt, kann leider keine Therapie diesen Prozess mehr aufhalten.

Wenn es in einem späteren Stadium der Schwangerschaft zu Blutungen kommt, kann das verschiedene Ursachen haben. Hat der Arzt die entsprechende Diagnose gestellt, wird er die passende Therapie einleiten.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 21.02.2017
  • Autor/in: Dr. med. Müller de Cornejo, Ärztin für Allgemeinmedizin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin