Die Ursachen von Schnupfen (Rhinitis)

Meistens tritt Schnupfen (Rhinitis) im Zusammenhang mit einer Erkältung auf. Die häufigsten Auslöser sind Rhino- und Coronaviren. Als mögliche Ursache kommen aber auch Echo-, Coxsackie-, Myxo-, Paramyxo- und Parainfluenza-Viren infrage. Die Übertragung der Viren passiert überwiegend durch Tröpfcheninfektion – zum Beispiel beim Niesen.

Allergie als Ursache für Schnupfen

Eine weitere Ursache für Schnupfen kann eine Allergie sein (allergische Rhinitis). Tritt der Schnupfen saisonal vor allem im Frühjahr und Sommer auf, handelt es sich meistens um Heuschnupfen aufgrund einer Pollenallergie. Bei ständigem Schnupfen steckt meist eine Allergie gegen Hausstaubmilben, Tierhaare oder Schimmelpilzsporen dahinter. Nur in seltenen Fällen ist die Ursache für die allergische Rhinitis eine Allergie gegen bestimmte Lebensmittel. Der allergische Schnupfen, der durch eine allergische Reaktion in der Nasenschleimhaut ausgelöst wird, gehört zu den Hauptsymptomen vieler Allergien. Meist tritt er in Form von Fließschnupfen auf.

Seltener können die Ursachen für Schnupfen auch anatomische Veränderungen in der Nase (etwa eine krumme Nasenscheidenwand oder Nasenpolypen), bestimmte Medikamente oder Umweltfaktoren wie Feinstaub oder Tabakrauch sein.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 20.02.2017
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Nina Prell; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte (www.hno-aerzte-im-netz.de): Schnupfen – Ursachen und Risiken
  • Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte (www.hno-aerzte-im-netz.de): Allergischer Schnupfen
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung