Drehen im Bett

Beim Drehen im Bett darf der Helfer nie an den Armen und Beinen des Schlaganfall-Patienten ziehen; anderenfalls kommt es leicht zu Verletzungen etwa am Schultergelenk. Aus der Rückenlage werden zunächst die Beine angewinkelt, die Hände gefaltet und in gestreckter Position vor den Körper gebracht. Die Drehung leitet der Helfer über das Bein vom Becken her ein und unterstützt sie durch leichten Schub von den Schulterblättern her. Die Hände der betroffenen Person bleiben dabei gefaltet vor dem Körper. Der gesunde Arm hilft dem betroffenen Arm.

Schlaganfall - Drehen
Autoren und Quellen Aktualisiert: 01.07.2013
  • Autor/in: Dr. med. Anja Vogt, Ärztin, Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • Quellen: I. Füsgen: Der ältere Patient
  • T. Nikolaus: Klinische Geriatrie
  •  Seite empfehlen
  •  Drucken
  •  Newsletter
  •  Weitere Dienste
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung
  • afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2014/07: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über vitapublic GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.vitanet.de
  • Logo der Health On the Net Stiftung. das Gesundheitsportal vitanet.de ist von der Health On the Net Stiftung (HON) akkrediert. Zur Prüfung klicken Sie hier.
  • Logo der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW)
  • Logo der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v. (AGOF)