Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose): Ratgeber und Selbsthilfe

Um vielen Schilddrüsenerkrankungen – insbesondere Jodmangelkropf und Schilddrüsenautonomie – vorzubeugen, ist es wichtig, dem Körper ausreichend Jod zuzuführen.

Dazu reicht eine entsprechende Ernährung jedoch noch nicht aus: Um den Jodbedarf überhaupt decken zu können, ist beispielsweise der Einsatz von jodiertem Speisesalz nötig. In Schwangerschaft und Stillzeit wird wegen des erhöhten Jodbedarfs die Einnahme von Jodtabletten empfohlen.

Erwachsene benötigen 180 bis 200 Mikrogramm Jod am Tag

Von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. gibt es Empfehlungen für die benötigten Tagesmengen an Jod. Demnach benötigen Erwachsene zum Beispiel 180 bis 200 Mikrogramm (µg) Jod täglich. Um den Bedarf teilweise über die Ernährung decken zu können, sollten Sie den Jodgehalt verschiedener Lebensmittel kennen. Nur so ist es möglich, die Ernährung auf eine optimale Jodversorgung auszurichten.

Von spezialisierten Ansprechpartnern beraten lassen

Wer an einer Schilddrüsenerkrankung leidet, benötigen oft Hilfe und Informationen. Ansprechpartnern, die auf Schilddrüsenerkrankungen spezialisiert sind, können Sie umfassend über die Krankheiten und ihre Folgen beraten.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 15.02.2017
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung