Die Lendenwirbelsäule – der Lastenträger

Die Lendenwirbelsäule trägt die ganze Last unseres Rumpfes und gibt das Gewicht an das Kreuzbein weiter. Da die obere Begrenzung des Kreuzbeins nach vorne geneigt ist, treten im untersten Bandscheibenraum zwischen dem fünften Lenden- und dem ersten Kreuzbeinwirbelkörper erhebliche Scherkräfte auf.

Die Lendenwirbelsäule lässt umfangreiche Vor- und Rückbewegungen zu. Wir sind in der Lage, die Lendenwirbelsäule viel besser zu kontrollieren und einzusetzen als die Brustwirbelsäule. Kaum eine Bewegung des Körpers geschieht ohne Mitbeteiligung der Lendenwirbelsäule.

Die mechanische Beanspruchung der Lendenwirbelsäule führt zu einer erhöhten Abnutzung der untersten Bandscheiben und der angrenzenden Wirbelkörpern. Im Laufe eines Jahres müssen die Bandscheiben viele hunderttausend Mal die Bewegung abfedern, bremsen und lenken. Da die Pufferfunktion der Bandscheibe den Faserring immer mitbeansprucht, ermüdet diese widerstandsfähige Struktur nach vielen Jahrzehnten.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 20.04.2011
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: www.leitlinien.net : Bandscheibenbedingte Ischialgie, Stand April 2002
  • www.orthopaede.com : Wirbelsäule