Basistherapeutika bei rheumatoider Arthritis: Sulfasalazin

Sulfasalazin gehört zu den Basistherapeutika bei rheumatoider Arthritis (chronische Polyarthritis, Rheuma). Es wird neben der Behandlung der Gelenkentzündung auch zur Therapie chronisch entzündlicher Darmkrankheiten eingesetzt. Der Wirkstoff wird als Tablette gegeben. Die Dosis wird langsam gesteigert („Einschleichen“), bis die gewünschte Menge erreicht ist.

Wirkungsweise

Der genaue Wirkmechanismus von Sulfasalazin ist nicht bekannt. Es beeinflusst die Produktion von Immunglobulinen (Antikörper, Abwehrstoffe des Immunsystems).

Behandlungsdauer

Sulfasalazin wird als Dauertherapie gegen die rheumatoide Arthritis eingesetzt. Mit einer Wirkung ist nach vier bis zwölf Wochen zu rechnen. Wenn nach sechs Monaten trotz Dosissteigerung keine Besserung eingetreten ist, sollte die Therapie überprüft werden.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen treten vor allem zu Beginn der Behandlung auf. Häufigere Nebenwirkungen sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schwindelgefühle. Männer können vorübergehend unfruchtbar sein. Problematischer sind Nebenwirkungen, die Niere, Leber oder die Blutbildung betreffen. Der behandelnde Arzt kontrolliert daher in den ersten drei Monaten der Therapie alle zwei Wochen, im vierten bis sechsten Monat alle vier Wochen und danach alle drei Monate die Blut- und Urinwerte.

Kontraindikationen und Wechselwirkungen

Sulfasalazin hat bisher nicht zu Schäden bei ungeborenen Kindern geführt, deshalb kann es während einer Schwangerschaft eingenommen werden. In der Schwangerschaft und Stillzeit sollte zusätzlich ein Folsäurepräparat zum Einsatz kommen. Starke Sonnenbestrahlung sollte während einer Behandlung mit dem Medikament vermieden werden.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 07.11.2012
  • Autor/in: Dr. med. Silke Brüggemann, MSc, Fachärztin für Orthopädie und Medizinjournalistin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin;
  • Quellen: Interdisziplinäre Leitlinie: Management der frühen rheumatoiden Arthritis (2011)
  • D’Aura Swanson et al.: Tyrosine kinases as targets for the treatment of rheumatoid arthritis (2009)