Diagnostik: Wie lässt sich die rheumatoide Arthritis feststellen?

Die Diagnose rheumatoide Arthritis wird in erster Linie durch
  • die Erfragung des bisherigen Krankheitsverlaufs (Anamnese),
  • die körperliche Untersuchung
  • und die Blutuntersuchung gestellt.
Bildgebende Verfahren wie eine Röntgenuntersuchung oder eine Ultraschalluntersuchung stehen bei der Diagnostik nicht an erster Stelle, können jedoch mitunter bei unklaren Fällen helfen. Außerdem dokumentieren sie den Fortschritt der Erkrankung. Da sich die rheumatoide Arthritis (chronische Polyarthritis, Rheuma) auf viele verschiedene Arten und in unterschiedlichen Schweregraden zeigen kann, gibt es keinen Test, der die Erkrankung mit Sicherheit bestätigen oder ausschließen könnte. Vielmehr müssen Beschwerden, Blutuntersuchungen und Röntgenbilder zusammen betrachtet werden, um zu einer Diagnose zu kommen.

Vier typische Krankheitszeichen sichern die Diagnose

Das amerikanische rheumatologische College hat eine Liste von Krankheitszeichen der rheumatoiden Arthritis zusammengestellt. Wenn aus dieser Liste vier Zeichen zutreffen, kann man sicher sein, an einer rheumatoiden Arthritis zu leiden. In der Frühphase der Erkrankung treffen die Zeichen allerdings häufig noch nicht zu.
  1. Morgensteife der Gelenke von mindestens einer Stunde Dauer (für mindestens sechs Wochen)
  2. Gelenkentzündung an mindestens drei der folgenden Gelenke: Fingermittelgelenke, Fingergrundgelenke, Handgelenke, Ellenbogengelenke, Kniegelenke, Sprunggelenke, Zehengrundgelenke (für mindestens sechs Wochen)
  3. Gelenkentzündung im Bereich der Hand (für mindestens sechs Wochen)
  4. beidseitige Gelenkentzündung der unter 2. genannten Gelenke beziehungsweise Gelenkregionen (für mindestens sechs Wochen)
  5. Rheumaknoten
  6. Nachweis des Rheumafaktors in der Blutuntersuchung
  7. bestimmte Knochenveränderungen auf den Röntgenbildern der Hände
Autoren und Quellen Aktualisiert: 07.11.2012
  • Autor/in: Dr. med. Silke Brüggemann, MSc, Fachärztin für Orthopädie und Medizinjournalistin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin;
  • Quellen: Interdisziplinäre Leitlinie: Management der frühen rheumatoiden Arthritis (2011)
  • D’Aura Swanson et al.: Tyrosine kinases as targets for the treatment of rheumatoid arthritis (2009)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung