Regelschmerzen: Ursachen und Risikofaktoren

Die Ursache für Schmerzen während der Menstruation ist das Zusammenziehen der Gebärmuttermuskulatur. Je krampfartiger sich die Muskeln zusammenziehen, desto schmerzhafter ist es.

Der Hormonhaushalt und seelischer Stress nehmen entscheidenden Einfluss darauf, wie stark die Schmerzen während der Periode sind. Das gilt vor allem für die primäre Dysmenorrhö, die ab der ersten Monatsblutung auftritt.

Auslöser für die sekundäre Dysmenorrhö – die Regelschmerzen entwickeln sich bei dieser Form erst in späteren Jahren – sind häufig Veränderungen der Gebärmutter. Solche Veränderungen können beispielsweise durch Myome (gutartige Geschwüre der Gebärmuskulatur) oder durch Endometriose entstehen. Bei Endometriose entstehen Wucherungen der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter zum Beispiel an Eileitern, Eierstöcken, am Muttermund, in der Bauchhöhle, auf der Blase oder am Darm. Wenn die Gebärmutterschleimhaut im Rahmen des normalen Zyklus wächst, schwellen auch die abgekapselten Schleimhautinseln an. Starke Spannungsschmerzen kurz vor und während der Tage sind die Folge.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 15.02.2017
  • Autor/in: Elisabeth Kanz, Apothekerin und Fachjournalistin für Medizin und Pharmazie; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung