Diagnostik bei Prostatakrebs (Prostatakarzinom): Skelettszintigrafie

Wenn sich der Verdacht auf Prostatakrebs (Prostatakarzinom) bestätigt hat, wird überprüft, ob der Tumor bereits Tochtergeschwülste, sogenannte Metastasen, gebildet hat.

Bei Prostatakrebs kommen diese Metastasen vor allem im Knochen vor, deshalb wird hierfür meist eine Skelettszintigrafie durchgeführt. Für die weitere Suche nach Metastasen sind der Ultraschall, die Computertomografie (CT), die Magnetresonanztomografie (MRT) und das konventionelle Röntgenbild hilfreich.

Bei der Skelettszintigrafie spritzt der Arzt dem Patienten geringe Mengen einer radioaktiven Substanz in eine Armvene. Diese reichert sich dann in Tochtergeschwüren an. Im Anschluss macht eine spezielle Kamera Aufnahmen des Patienten, auf denen der Arzt sehen kann, ob sich bereits Metastasen in den Knochen gebildet haben. Bei der Skelettszintigrafie treten nur geringe Strahlenmengen auf, die Untersuchung ist deshalb wenig belastend.

Besteht der Verdacht auf Metastasen in der Lunge, kann eine herkömmliche Röntgenaufnahme oder eine Computertomografie Klarheit bringen. Vermutet der Arzt Töchtergeschwüre im Gehirn, lassen sich diese mithilfe einer Computertomografie oder einer Magnetresonanztomografie erkennen. Ob Lebermetastasen vorliegen, lässt sich gut durch einen Ultraschall klären.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 20.02.2017
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Johannes Weiß, Medizinjournalist; Christian Grundmann, Medizinredakteur; Nina Prell, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: Krebsinformationsdienst: Szintigraphie: Bilder durch radioaktive Substanzen (http://www.krebsinformation.de/untersuchung/szintigraphie.php)
  • Deutsche Krebsgesellschaft: Prostatakrebs – Diagnose (http://www.deutschekrebsgesellschaft.de)
  • Interdisziplinäre Leitlinie der Qualität S2 zur Früherkennung, Diagnose und Therapie der verschiedenen Stadien des Prostatakarzinoms (http://leitlinienprogramm-onkologie.de/uploads/tx_sbdownloader/LL_Prostata_Langversion_4.0.pdf)
  • Patientenleitlinie Prostatakrebs I – lokal begrenztes Prostatakarzinom (http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/043-022OLp2_S3_Prostatakarzinom_2015-07-verlaengert.pdf)
  • Patientenleitlinie Prostatakrebs II – lokal fortgeschrittenes und metastasiertes Prostatakarzinom (http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/043-022OLp3_S3_Prostatakarzinom_2015-07-verlaengert.pdf)
  • Gesundheitsleitlinie Früherkennung von Prostatakrebs – Information für Männer (http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/043-022OLp1_S3_Prostatakarzinom_2015-07-verlaengert.pdf)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung