Symptome bei Parodontitis

Zahnfleischbluten schon bei leichten Berührungen ist das Hauptsymptom für eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis), die unbehandelt zu einer Parodontitis werden kann. Das normalerweise hellrosafarbene Zahnfleisch rötet sich und schwillt an – oft schmerzt es auch.

Mit der Entzündung werden meist die empfindlichen Zahnhälse freigelegt, die auf kalte, heiße und süße Speisen oder Getränke mit einem ziehenden Schmerz reagieren.

Anzeichen für eine Parodontitis

Wird die Gingivitis nicht behandelt, kann sie sich zu einer Parodontitis ausweiten, der Entzündung des Zahnhalteapparats. Das Zahnfleisch zieht sich weiter zurück, sodass die Zähne länger zu werden scheinen. Durch die Entzündung und Schwellung steht es ab und löst sich vom Zahn. In diesem Spalt kann sich mehr Zahnstein bilden, sodass Zahnfleischtaschen entstehen. Spätsymptome der Parodontitis sind lockere und bewegliche Zähne. Dann hat die Erkrankung auf den Kieferknochen übergegriffen, der sich immer weiter zurückbildet.

Mundgeruch kann ebenfalls auf eine Zahnfleischentzündung oder Parodontitis hinweisen, da die Bakterien in den Zahnfleischtaschen unangenehm riechende Gase produzieren. Auch ein metallischer Geschmack im Mund ist möglicherweise ein Zeichen für diese Erkrankung.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 14.03.2017
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Daniela Frank, Medizinredakteurin,medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung