Neurodermitis (atopisches Ekzem): Ratgeber und Selbsthilfe

Neben Medikamenten helfen weitere Maßnahmen, das Hautbild bei Neurodermitis zu verbessern und akuten Neurodermitisschüben vorzubeugen. Auslösende Reize sollten vermieden und lindernde Umstände gefördert werden.

Manche dieser Maßnahmen sind leicht umzusetzen, manche erfordern eine umfassende Umstellung des alltäglichen Lebens:
  • Mechanische Belastungen – beispielsweise durch häufiges Waschen, Reiben oder Kratzen – strapazieren die Haut noch mehr und sollten deshalb vermieden werden.
  • Als unterstützende Maßnahme bei Neurodermitis hat sich die sogenannte Klimatherapie besonders bewährt: Ein Klimawechsel hilft, das Hautbild zu verbessern.
  • Psychische Einflüsse spielen bei Neurodermitis eine große Rolle. Deshalb ist eine wichtige Maßnahme bei Neurodermitis, diese psychischen Belastungen zu mindern.
  • Neurodermitispatienten benötigen außerdem oft Hilfe und Informationen. Bei auf Neurodermitis spezialisierten Ansprechpartnern können Sie sich umfassend über die Krankheiten und ihre Folgen beraten lassen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 16.02.2017
  • Autor/in: Elisabeth Kanz, Apothekerin und Fachjournalistin für Medizin und Pharmazie; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung