Nagelpilz (Nagelmykose)

Der Nagelpilz, medizinisch als Onychomykose (Onycho = Nagel, Mykose = durch Pilze hervorgerufene Krankheit) bezeichnet, kann Fuß- und Fingernägel betreffen. Meist wird er von Fadenpilzen verursacht, sogenannten Dermatophyten.

Der Nagelpilz befällt ausschließlich die oberste verhornte Hautschicht. Besonders feuchte, warme Hautbezirke wie die Zehenzwischenräume sind infektionsgefährdet. Durch kleine Verletzungen der Fuß- oder Fingernägel können sich die Fadenpilze aber auch in der Nagelplatte beziehungsweise dem Nagelbett ausbreiten. So greift nicht selten ein unbehandelter Fußpilz auf die Nägel über. Deshalb sind überwiegend Fußnägel von Nagelpilz betroffen und dabei am häufigsten der Nagel der Großzehe.

Die Anzeichen für Nagelpilz

Der Arzt erkennt meist auf den ersten Blick, dass es sich um einen Nagelpilz handelt. Denn es gibt typische Anzeichen für Nagelpilz: Die Nagelplatte trübt sich stellenweise, der Nagel verfärbt sich weißlich-gelb bis bräunlich. Der Nagel wird uneben, rau und kann sich verdicken. Das gesamte Nagelmaterial wird brüchig, bröselig und reißt ein.

Ursachen und Risikofaktoren für Nagelpilz

Immer wenn das Nagelwachstum gestört ist, wird der Nagel anfällig für einen Nagelpilz. Auch eingerissene oder aufgeweichte Nägel – etwa nach dem Schwimmen oder wenn Gummistiefel länger getragen wurden – sind für Nagelpilz besonders anfällig. Gefährdet für Nagelpilze sind auch Menschen mit Immunschwäche.

Behandlung von Nagelpilz

Wer Nagelpilz langfristig los werden möchte, braucht viel Geduld. Die Behandlung dauert je nach Ausdehnung und Intensität der Nagelpilzerkrankung bis zu einem Jahr. Diese lange Zeit ist nötig, weil Nagelpilz sehr hartnäckig ist. Zusätzlich wachsen Nägel sehr langsam und die erkrankte Stelle muss vollständig herausgewachsen und abgeschnitten sein. Erst dann kann man von einer Heilung ausgehen. Zur Verfügung stehen spezielle Nagellacke mit Wirkstoffen, die den Nagelpilz bekämpfen. Hat der Nagelpilz bereits das Nagelbett befallen, muss systemisch behandelt werden, das heißt, der Nagelpilz wird von innen bekämpft. Der Patient muss also verschreibungspflichtige Antimykotika einnehmen.

Schimmelpilz-Mykose

Übrigens können auch Schimmelpilze Ursache für Nagelpilzinfektionen sein. Außerdem können diese den äußeren Gehörgang befallen sowie an Füßen und Händen dunkle Flecken verursachen (Tinea nigra). Sie spielen in Mitteleuropa jedoch eine untergeordnete Rolle.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 05.06.2015
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Online-Information des Pschyrembel: www.pschyrembel.de (Stand 2010)
  • A. Bopp, V. Herbst: Handbuch Medikamente, Stiftung Warentest 2002
  • Die gesunde Haut von Reinhard K. Achenbach, TRIAS, 1996
  • Leitlinien der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (http://www.derma.de/leitlinien/)
  • Leitlinien der AWMF (http://leitlinien.net/)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung
  • afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2015/11: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über vitapublic GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.vitanet.de
  • Logo der Health On the Net Stiftung. das Gesundheitsportal vitanet.de ist von der Health On the Net Stiftung (HON) akkrediert. Zur Prüfung klicken Sie hier.
  • Logo der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW)
  • Logo der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v. (AGOF)