Therapie bei Muskelverspannungen im Rücken: Schmerzmittel

Muskelverspannungen lösen Schmerzen aus. Schmerzen wiederum führen zu Muskelverspannungen. Wirkstoffe wie Diclofenac, Ibuprofen, Piroxicam oder Indometacin unterbrechen diesen Teufelskreis, denn sie wirken schmerzlindernd. Dadurch kann sich die verkrampfte Muskulatur besser lösen.

Die Wirkstoffe werden als Salben, Gele, Cremes, Lösung oder Spray direkt auf die betroffene Stelle gegeben. Meist gilt die Empfehlung, die Einreibungen drei bis vier Mal täglich anzuwenden. Die Zubereitungen dürfen nicht auf offene Wunden, entzündete Hautstellen oder auf Schleimhäute aufgetragen werden. Nach der Anwendung sollten Sie gleich die Hände waschen, damit die Einreibungen nicht in die Augen gelangen. Die Arzneistoffe werden auch bei Prellungen, Verstauchungen und Zerrungen zur Schmerzlinderung eingesetzt.

Schmerzmittel zum Einnehmen

Bei starken Beschwerden helfen neben der lokalen Behandlung auch Schmerzmittel zum Einnehmen. Trinken Sie zur Einnahme von Tabletten, Dragees oder Kapseln immer ein großes Glas Wasser. So kann sich die Wirkung am besten entfalten. Zur Therapie eignen sich Wirkstoffe wie Diclofenac, Ibuprofen, Naproxen oder Acetylsalicylsäure. Die Wirkstoffe werden allgemein zur Behandlung leichter bis mäßig starker Schmerzen eingesetzt. Die verkrampfte Muskulatur kann sich dann besser lösen und der natürliche Bewegungsablauf ist erleichtert.

Wirkstoffe

  • Ibuprofen
  • Naproxen
  • Acetylsalicylsäure, Chinin und Lithiumcitrat
  • Diclofenac
  • Diclofenac und Diethylaminsalz
  • Diclofenac und Epolaminsalz
Autoren und Quellen Aktualisiert: 18.06.2018
  • Autor/in: Elisabeth Kanz, Apothekerin und Fachjournalistin für Medizin und Pharmazie; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: Chenot JF, Greitemann B, Kladny B, Petzke F, Pfingsten M, Schorr SG: Clinical practice guideline: Non-specific low back pain. Dtsch Arztebl Int 2017; 114: 883–90. DOI: 10.3238/arztebl.2017.0883