Therapie bei Muskelverspannungen im Rücken: Massagen

Bei der allgemeinen Behandlung von Rückenschmerzen und Muskelverspannungen in Rücken kommt der Massage eine wichtige Rolle zu.

Massage © Thinkstock
Sie haben es bestimmt selbst schon einmal erlebt – oft reibt, drückt oder massiert man schmerzende Körperstellen selbst, ohne zuvor darüber nachzudenken. In einfachen Fällen bringt diese quasi automatische Selbsthilfe schon Erleichterung, wie Sie es vielleicht kennen, falls Sie bei heftigen Kopfschmerzen Ihre Schläfen gerieben haben. Bei hartnäckigeren Schmerzen begeben Sie sich in die Hände der Fachfrau oder des Fachmanns, des Masseurs. Diese versuchen, Ihre Schmerzen durch die gezielte Auswahl und Anwendung von unterschiedlichen Techniken zu lindern.

Das Ziel der Massagebehandlung ist es, über eine verbesserte Durchblutung einen günstigen Stoffwechselzustand der Muskeln herbeizuführen, damit Verspannungen nachlassen. Wichtige Massageformen sind die Muskel-, die Reflexzonen- und die Bindegewebsmassage.

Eine besonders günstige Massageform ist die Unterwasserstrahlmassage, die sich sehr gut dafür eignet, mit medikamentöser Unterstützung Schmerzen zu lindern. Der Vorteil dieser Methode ist, dass sich Ihr Körper im warmen Wasser leichter entspannen kann. Das schafft gute Voraussetzungen dafür, dass sich Muskelverspannungen lösen können.

Wenn die Schmerzzustände allerdings sehr heftig sind, ist mit Massage nichts auszurichten, ja sie kann sogar undurchführbar werden. Das ist dann der Fall, wenn Ihre Muskulatur jeden Berührungsreiz nur mit noch stärkerer Verspannung beantwortet. Auch ein erkranktes Gelenk kann sich durch vermehrte Muskelspannung schützen und sperrt sich dadurch vor schmerzhafter Bewegung.

Wenn der Arzt bei Ihnen allerdings einen Bandscheibenvorfall diagnostiziert hat, der mit Beinschmerzen verbunden ist, dürfen Sie unter gar keinen Umständen Massagen mehr durchführen lassen.

Rückenbeschwerden Grafik: Massagegriffe © v.Soldokoff
Info
Bei der klassischen Massage werden fünf unterschiedliche Griffe hintereinander durchgeführt: Streichungen, Knetungen, Reibungen, Klopfen und Klatschen sowie Schwingungen. Alle zusammen haben das Ziel, verspannte Muskeln zu lockern, geschmeidiger zu machen und für eine verbesserte Durchblutung von Haut und Geweben zu sorgen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 08.02.2016
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: www.leitlinien.net : Bandscheibenbedingte Ischialgie, Stand April 2002
  • www.orthopaede.com : Wirbelsäule
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung
  • afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2015/11: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über vitapublic GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.vitanet.de
  • Logo der Health On the Net Stiftung. das Gesundheitsportal vitanet.de ist von der Health On the Net Stiftung (HON) akkrediert. Zur Prüfung klicken Sie hier.
  • Logo der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW)
  • Logo der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v. (AGOF)