Therapie bei Muskelverspannungen im Rücken: Injektionsbehandlungen

Wenn der Arzt direkt an der betroffenen Stelle entzündungshemmende und abschwellende Medikamente mit schmerzstillenden oder schmerzhemmenden Zusätzen spritzt, wird die Schmerzleitung der gereizten Nerven und Nervenwurzeln unterbrochen.

Da solche Injektionen sehr schnell wirken, setzt sie der Arzt meist zu Beginn der Behandlung ein. Diese Behandlung sollte aber nur bei den spezifischen Rückenschmerzen durchgeführt werden. Auch nach einer Operation werden erprobte Behandlungsmethoden durch Injektionen angewendet, um nach dem Eingriff auftretende Schmerzen zu lindern. Das sind Verfahren, die vom behandelnden Arzt besondere Erfahrung und Übung erfordern.

Quaddeltherapie

Hautquaddeln werden vom Arzt bewusst erzeugt, indem er ein Medikament in die Haut spritzt. Die so behandelten Hautbezirke werden rasch rot und überwärmt, dadurch kommt es zu einer sofortigen Lockerung der Muskulatur. Im Gegensatz zu den Quaddeln bei allergischen Reaktionen, jucken die durch Injektion erzeugten nicht. Kurz nach der Spritze ist dann eine Manipulation möglich. Die beim Quaddeln meist verwendeten Substanzen sind Lokalanästhetika, wie sie auch der Zahnarzt benutzt, also Medikamente, die lokal die Hautnerven betäuben.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 13.06.2018
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: Bundesärztekammer (BÄK), Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF). Nationale VersorgungsLeitlinie Nicht-spezifischer Kreuzschmerz – Kurzfassung, 2. Auflage. Version 1. 2017 [cited: 2018-06-05]. DOI: 10.6101/AZQ/000377. www.kreuzschmerz.versorgungsleitlinien.de.