Vorbeugung eines Mundschleimhauttumors

Einem Mundschleimhauttumor (Mundschleimhautkarzinom) können Sie am besten vorbeugen, indem Sie bestimmte Risikofaktoren meiden, also zum Beispiel nicht rauchen, keinen beziehungsweise nur in geringen Maßen Alkohol trinken und sich ausgewogen ernähren.

Regelmäßig zum Zahnarzt gehen

Eine weitere wichtige Maßnahme zur Vorbeugung ist, regelmäßig die Früherkennungsuntersuchungen beim Zahnarzt wahrzunehmen. Denn dabei schaut sich der Zahnarzt auch die Mundschleimhaut an. So kann er bereits Vorstufen eines Mundschleimhautkarzinoms erkennen und rechtzeitig eine Behandlung einleiten. Auch Sie selbst sollten vor dem Spiegel regelmäßig einen Blick in Ihren Mund werfen und zum Arzt gehen, wenn Sie Veränderungen an Ihrer Mundschleimhaut entdecken – vor allem, wenn diese länger als zwei Wochen bestehen bleiben.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 13.05.2013
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Nina Prell, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (2012): Leitlinie „Diagnostik und Therapie des Mundhöhlenkarzinoms“
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung