Therapie bei Mundgeruch: Desinfizierende Mundwässer, Mundspülungen

Desinfizierende, antibakterielle Mundwässer und -spülungen ergänzen die Zahnpflege und tragen zur besseren Mundhygiene bei. Sie beugen dadurch Mundgeruch vor.

Desinfizierende, antibakterielle Mundwässer und -spülungen ergänzen die Zahnpflege und tragen zur besseren Mundhygiene bei. Sie wirken dem Einnisten von Bakterien in der Mundhöhle entgegen und beugen dadurch Mundgeruch vor. Allerdings sollten sie nicht bedenkenlos eingesetzt werden, da sie die natürliche Bakterienflora schädigen können.

Mundwasser und Mundspülung gegen Mundgeruch

Einige Produkte können täglich angewendet werden. Andere Mittel wie chlorhexidin-haltige Zubereitungen eignen sich nur für den kurzfristigen Gebrauch. Sie werden eingesetzt, wenn der Mundgeruch durch Entzündungen im Mund verursacht wird. Zahnärzte empfehlen diese Mittel auch nach zahnchirurgischen Eingriffen, wenn die Zahnpflege nur eingeschränkt möglich ist. Lassen Sie sich in Ihrer Apotheke beraten. Wirkstoffe, die Mundgeruch hemmen und in Mundwasser und Mundspülungen häufig eingesetzt werden, sind: Chlorhexidingluconat, Cethylpyridiumchlorid und Wasserstoffsuperoxyd.

Schwarz- und Salbeitee: Hausmittel gegen Mundgeruch

Außerdem können Sie natürliche Mundspülungen versuchen. Schwarz- und Salbeitee hemmen das Wachstum der plaquebildenden Bakterien, die den Mundgeruch verursachen. Am besten verwenden Sie die Lösung, wenn Sie vorher die Beläge von der Zunge geschabt haben.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 30.10.2018
  • Autor/in: Elisabeth Kanz, Apothekerin und Fachjournalistin für Medizin und Pharmazie; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, vitanet.de;
  • Quellen: Halitosis - Mundgeruch, Gesellschaft für Zahngesundheit, Funktion und Ästhetik: online unter: https://www.gzfa.de/ (Stand: 12.09.2018)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung