Medikamente gegen Morbus Parkinson: Budipin

Budipin wird vor allem bei Tremor eingesetzt, er wirkt hauptsächlich über eine Hemmung von NMDA-Rezeptoren auf den Nervenbotenstoff Glutamat. Zusätzlich verstärkt er wohl die Wirkung von Dopamin, indem er die Dopaminwiederaufnahme hemmt, seine Freisetzung fördert und das Enzym MAO-B hemmt.

Vor der Einnahme ist Untersuchung des Herzens erforderlich

Vor Einnahme dieses Präparates gegen Morbus Parkinson (Schüttellähmung) sollte unbedingt eine Untersuchung des Herzens erfolgen, da dieses Medikament in Einzelfällen zu lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen führen kann. Deshalb darf Budipin nicht mit Amantadin kombiniert werden, denn kombiniert ist die Gefahr von Herzrhythmusstörungen erhöht.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 25.01.2013
  • Autor/in: Dr. med. Karen Strehlow, Ärztin und Fachzeitschriftenredakteurin, Charité - Universitätsmedizin Berlin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: R. Thümler, Morbus Parkinson - Ein Leitfaden für Klinik und Praxis, Springer Verlag Berlin Heidelberg, 2002