Symptome bei Morbus Parkinson: Schluckstörung und Speichelfluss

Viele Parkinson-Kranke empfinden den vermehrten Speichelfluss als besonders störend. Dieser kommt nicht durch eine verstärkte Speichelbildung zu Stande, sondern dadurch, dass die Betroffenen nicht richtig schlucken können.

Speiseröhre transportiert Speichel und Nahrung langsamer ab

Die Speiseröhre transportiert Speichel und Nahrung verlangsamt ab, da sowohl die rhythmischen Bewegungen der Speiseröhre (Peristaltik) als auch das Öffnen des unteren Speiseröhrenverschlusses (Ösophagussphinkter) bei der Parkinson-Krankheit (Schüttellähmung) nicht richtig funktionieren. Die Ursache hierfür ist, dass im Verlauf der Erkrankung weitere Hirnregionen betroffen werden, die in Zusammenhang mit dem vegetativen Nervensystem stehen. Dieses Nervensystem steuert die unwillkürlichen Körperaktionen wie die Verdauung und das Schlucken.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 25.01.2013
  • Autor/in: Dr. med. Karen Strehlow, Ärztin und Fachzeitschriftenredakteurin, Charité - Universitätsmedizin Berlin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: R. Thümler, Morbus Parkinson - Ein Leitfaden für Klinik und Praxis, Springer Verlag Berlin Heidelberg, 2002
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung