5-Aminosalizylsäure bei leichtem bis mäßigem Morbus Crohn-Schub

Lange haben Mediziner vermutet, dass 5-Aminosalizylsäure-Präparate (Mesalazin) die entzündungsfreien Intervalle beim Morbus Crohn verlängern können, also eine Remissionserhaltung möglich ist. Neue Studien zeigen jedoch, dass Mesalazin wahrscheinlich nur bei der Therapie des akuten geringen bis mäßigen Schubs eine gewisse Wirkung hat. Mesalazin wird deshalb als Dauertherapie beim Morbus Crohn oft nicht mehr eingesetzt.

Zäpfchen und Einläufe bei Morbus Crohn im Dickdarm

In neueren Präparaten liegt die 5-Aminosalizylsäure als freier Wirkstoff vor. Um ihn vor einer vorzeitigen Aufnahme im Dünndarm zu schützen, ist er von einer Hülle umgeben, die eine Freisetzung erst ab dem unteren Dünndarm ermöglicht. Der Wirkstoff gelangt so in jene Bereiche, die am häufigsten von der Entzündung betroffen sind. Für einen eng begrenzten Befall im Rektum oder im unteren Dickdarm stehen darüber hinaus Zäpfchen, Schäume oder Einläufe (Klysmen) zur Verfügung.

5-Aminosalizylsäure hat relativ wenige Nebenwirkungen

Die 5-Aminosalizylsäure wird üblicherweise bei leichten und mittelschweren Schüben eingesetzt. Bei einem geringen Prozentsatz der Patienten kommt es zu Kopfschmerzen, Hautausschlägen, Magenbeschwerden oder Fieber. In sehr seltenen Fällen sind auch die inneren Organe von Nebenwirkungen betroffen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 16.02.2017
  • Autor/in: Günter Löffelmann, Diplom-Biologe und Medizinjournalist; Kirsten Gaede, Medizinjournalistin, Charité - Universitätsmedizin Berlin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Dr. Thomas Ochsenkühn, CED-Ambulanz Klinikum Großhadern, München: Interviews, 2007
  • Leitlinien der DGVS: Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, Stand 2007
  • Dr. Hans Herfarth, Innere Medizin I, Uni Regensburg: Medizinische Online-Ringvorlesung
  • Lichtenstein G.R., Mac Dermott R.P.: Crohn's Disease: Advances in Treatment.
  • Interview mit Dr. Anja Grabig, Ärztin an der Charité (Campus Virchow-Klinikum) Medizinische Klinik mit dem Schwerpunkt Hepatologie, Gastroenterologie, Endokrinologie, 2007
  • Interview mit einer Betroffenen über ihr Leben mit Morbus Crohn, 2007
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung