Migräne vorbeugen

Die Behandlung bei Migräne konzentriert sich auf die Schmerzbeseitigung und das Vorbeugen neuer Attacken. Hierzu muss man die Auslöser kennen. Mit einem Kopfschmerz-Tagebuch können Sie erkennen, in welchen Situationen Ihre Migräne auftritt.

Notieren Sie
  • Essensgewohnheiten,
  • Aktivitäten,
  • Wetter,
  • Ärger, Freude,
  • Besonderheiten am Arbeitsplatz.
Um neue Migräneattacken zu vermeiden, sollten Sie Ihre persönlichen Auslöser kennen und meiden. Treten die Kopfschmerzen beispielsweise häufig bei Stress auf, helfen bei vielen Migränepatienten Entspannungsübungen wie progressive Muskelentspannung, Massagen, autogenes Training oder Yoga, Anfällen vorzubeugen. Auch Ausdauersport wirkt entspannend und kann, regelmäßig betrieben, die Zahl der Migräneanfälle reduzieren. Reicht das nicht aus, kann der Arzt auch Medikamente zur Migränevorbeugung verschreiben.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 27.02.2013
  • Autor/in: Elisabeth Kanz, Apothekerin und Fachjournalistin für Medizin und Pharmazie; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin;
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung