Therapie bei Lippenherpes: virushemmende Lippencremes

Die Wirkstoffe Aciclovir und Penciclovir hemmen gezielt die Herpes-Viren. Sie dringen bevorzugt in die infizierten Hautzellen ein und stoppen dort die Virusvermehrung. Die Arzneistoffe wirken allerdings nur dann optimal, wenn sie mit den ersten Symptomen von Lippenherpes aufgetragen werden – also schon dann, wenn es kribbelt, brennt, juckt oder spannt.

Bei rechtzeitiger Anwendung können dann die virushemmenden Lippencremes die Beschwerden wie Juckreiz oder Schmerzen und die Dauer der Erkrankung verringert werden.

Virushemmende Wirkstoffe: Docosanol, Aciclovir und Penciclovir

Ein weiterer virushemmender Wirkstoff gegen Lippenherpes ist der Fettalkohol Docosanol. Sein genauer Wirkmechanismus ist nicht bekannt. Es wird jedoch angenommen, dass der Wirkstoff die Fusion zwischen Herpesviren und Zellmembran beeinflusst und auf diese Weise die Aufnahme und Vermehrung der Viren in der Zelle verhindert. Docosanol sollte wie Aciclovir und Penciclovir bereits bei den ersten Anzeichen eines Lippenherpes wie Kribbeln, Brennen, Jucken und Rötung zur Anwendung kommen.

Der Wirkstoff Docosanol ist zugelassen für die Therapie von Lippenherpes bei Erwachsenen und Jugendlichen ab zwölf Jahren mit einem intakten Immunsystem.

Aciclovir sollte fünfmal täglich alle vier Stunden tagsüber aufgetragen werden. Penciclovir sollte tagsüber alle zwei Stunden angewendet werden – mindestens sechs- bis achtmal, es kann aber auch bis zu zwölfmal täglich aufgetragen werden. Docosanol sollte fünfmal am Tag etwa alle drei Stunden in einer dünnen Schicht auf die mit Herpesviren infizierten Hautbereiche aufgetragen werden. Falls die Lippencreme früher abgerieben wurde, sollte eine zusätzliche Anwendung erfolgen. Stillende Mütter und Schwangere sollten Docosanol nicht verwenden.

So tragen Sie die Lippencremes richtig auf

Tragen Sie die virushemmenden Lippencremes gleich bei den ersten Anzeichen von entstehendem Lippenherpes wie Jucken, Kribbeln oder Spannungsgefühl auf. Wenden Sie sie regelmäßig und häufig an – wie oft, steht in der Packungsbeilage.

Tragen Sie die Cremes nach dem Essen mit einem Wattestäbchen auf, behandeln Sie dabei infizierte Stellen und unmittelbar benachbarte Hautbereiche. Durch Verwenden eines Wattestäbchens können Sie die Ausbreitung der Viren vermindern. Trotzdem ist es wichtig, sich nach jeder Anwendung die Hände zu waschen. Aciclovir, Penciclovir und Docosanol dürfen nicht mit den Schleimhäuten (Auge, Genitalbereich) in Berührung kommen.

Behandlung sollte etwa fünf Tage dauern

Normalerweise sollte die Behandlung mit Aciclovir und Docosanol etwa fünf Tage dauern. Eine Behandlungsdauer von mehr als zehn Tagen sollten Sie mit dem Arzt besprechen. Wenn Sie häufiger von Lippenherpes betroffen sind, führen Sie am besten immer virushemmende Lippencreme mit sich. Beim Auftragen von Lippencremes mit dem Wirkstoff Aciclovir oder Penciclovir kann es vorübergehend zu einem Brennen und Stechen an der behandelten Hautstelle kommen. Generell werden Zubereitungen, die gegen Lippenherpes wirksam sind, jedoch gut vertragen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 27.11.2014
  • Autor/in: Elisabeth Kanz, Apothekerin und Fachjournalistin für Medizin und Pharmazie; Redaktion vitanet.de: Caroline Hansen, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin, vitanet.de;
  • Quellen: Online-Information des Pschyrembel: www.pschyrembel.de (Stand 2010)
  • A. Bopp, V. Herbst: Handbuch Medikamente, Stiftung Warentest 2002
  • Infektionskrankheiten: Verstehen, erkennen, behandeln, Norbert Suttorp (Herausgeber) et al., Thieme, 2004
  • Die gesunde Haut von Reinhard K. Achenbach, TRIAS, 1996
  • Achtung, Herpes im Anmarsch, Fragen an den Arzt, PTAheute 9/2006
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung
  • afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2015/11: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über vitapublic GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.vitanet.de
  • Logo der Health On the Net Stiftung. das Gesundheitsportal vitanet.de ist von der Health On the Net Stiftung (HON) akkrediert. Zur Prüfung klicken Sie hier.
  • Logo der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW)
  • Logo der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v. (AGOF)