Komplikationen bei einer Leberzirrhose

Bei einer Leberzirrhose können verschiedene Komplikationen auftreten, die zum Teil lebensbedrohlich sind und schnell behandelt werden müssen.

Enzephalopathie

Bei Leberzirrhose kann die Leber das Blut nicht mehr richtig entgiften. Giftstoffe – zum Beispiel Ammoniak, das bei der Eiweißverdauung entsteht – können dann über das Blut ins Gehirn gelangen. Dort richten sie Schäden an und stören die Hirnfunktion. Man nennt dies Enzephalopathie.

Symptome dieser Komplikation der Leberzirrhose können eine Beeinträchtigung der geistigen Leistung mit Konzentrationsstörungen, verlangsamter Reaktion und Schläfrigkeit sein. Auch das Bewusstsein kann sich verändern und Stimmungsschwankungen sowie Angstzustände auftreten. Im Endstadium kommt es zu Leberversagen und Bewusstlosigkeit: dem Leberausfallkoma. Wird die Enzephalopathie schnell und ausreichend behandelt, können sich die Schäden am Gehirn wieder zurückbilden.

Die Enzephalopathie ist die häufigste Komplikation der Leberzirrhose. Etwa 50 bis 70 Prozent der Menschen mit Leberzirrhose erkranken daran.

Pfortader-Hypertension

Durch das Bindegewebe wird die Leber bei Leberzirrhose kleiner und fester. Das Blut kann deshalb nicht mehr so gut in die Leber gelangen und staut sich vor dem Organ. Der Blutdruck in der Pfortader steigt. Auch das ist eine gefährliche Komplikation: Es bilden sich Umgehungskreisläufe, da sich das Blut einen neuen Weg suchen muss. Krampfadern können entstehen – beispielsweise im Magen oder in der Speiseröhre (Ösophagusvarizen). Kommt es zu Blutungen aus diesen Krampfadern, ist die Situation lebensbedrohlich.

Die Pfortader-Hypertension kann auch dazu führen, dass sich Bauchwasser bildet. Auch dieses kann gefährlich werden, wenn sich das Bauchfell entzündet oder die Nieren versagen. Symptome für Bauchwasser sind meist Bauchschmerzen und eine erschwerte Atmung.

Leberzellkrebs

Menschen mit einer Leberzirrhose haben zudem ein deutlich höheres Risiko an Leberzellkrebs zu erkranken.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 23.02.2017
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Beatrix Deiss, Medizinredakteurin; Christina Wiener, Medizinredakteurin
  • Quellen: Internisten im Netz: Leberzirrhose: http://www.internisten-im-netz.de/de_was-ist-eine-leberzirrhose_100.html
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung