Aufbau der Leber: die Leberzellen

Die Leberzellen müssen viele verschiedene Aufgaben erfüllen. Deshalb enthalten sie viele Proteine, die Moleküle auf- und abbauen. Zudem können in den Leberzellen verschiedene Substanzen gespeichert werden.

Leberzellen für bestimmte Aufgaben

In der Leber finden sich spezielle Zellen, die für spezielle Aufgaben zuständig sind. Man kann beispielsweise zwischen Endothelzellen, hepatischen Sternzellen, Kupffer-Sternzellen und Lymphozyten unterscheiden. Die Endothelzellen befinden sich etwa in den Wänden der Blutkapillaren in der Leber und sind dort für den Sauerstoffaustausch zuständig.

Die hepatischen Sternzellen, die früher auch Ito-Zellen genannt wurden, sind über die Leberläppchen verstreut und enthalten viele Fetttröpfchen. Sie sorgen dafür, dass die Leberzellen zusammenhalten, indem sie einen molekularen, kollagenhaltigen „Kitt“ absondern. Wurde die Leber geschädigt, spielen die hepatischen Sternzellen eine Rolle bei der Regeneration. Sie sind jedoch auch an der Bindegewebsbildung, die zur Leberzirrhose führt, beteiligt.

Die Kupffer-Sternzellen sind Fresszellen, die sich aus weißen Blutkörperchen bilden. Auch sie haben wichtige Aufgaben in der Leber. Sie befinden sich auf der Innenseite von Blutgefäßen und greifen dort Keime und Bakterien an. Auf diese Weise reinigen sie das Blut beispielsweise von Darmbakterien, die über die Darmwand in Blut gelangt sind. Nur etwa ein Prozent der Keime kann den Kupffer-Sternzellen entkommen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 12.07.2012
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Beatrix Deiss, Medizinredakteurin; Christina Wiener, Medizinredakteurin
  • Quellen: Deutsche Krebsgesellschaft: Leber – Anatomie und Funktion: http://www.krebsgesellschaft.de/db_leberkrebs_anatomie_und_funktion,4197.html
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung