Alpha-Fetoprotein (AFP)

Alpha-Fetoprotein (AFP) ist ein Eiweiß, das von bestimmten Geweben eines ungeborenen Kindes, beispielsweise dem Magen-Darm-Trakt oder der Leber, gebildet wird. Bei Erwachsenen kommt das AFP im Normalfall nur noch in geringen Mengen vor.

Bei Erwachsenen, nicht schwangeren Personen gilt das AFP als Tumormarker. Zu hohe Werte können auf Leberzellkrebs oder andere Krebsarten hinweisen. Auch bei Leberzirrhose oder einer Leberentzündung (Hepatitis) können die AFP-Werte gelegentlich erhöht sein. In einer Schwangerschaft können hohe Alpha-Fetoprotein-Werte ein Hinweis auf Fehlbildungen des ungeborenen Kindes sein.

Normwerte für das Alpha-Fetoprotein

Männer und Frauen, die nicht schwanger sind, sollten einen Wert von unter 10 U/l (Units pro Liter) aufweisen. Ein zu niedriger Wert ist bei diesen Personengruppen ohne Krankheitswert.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 12.07.2012
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Beatrix Deiss, Medizinredakteurin; Christina Wiener, Medizinredakteurin
  • Quellen: Internisten im Netz: Blutbild – Erklärung Alpha-Fetoprotein: http://www.internisten-im-netz.de/de_alpha-1-fetoprotein_1320.html
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung