Anatomie der Leber

Mit im Schnitt etwa eineinhalb Kilogramm ist die Leber (Hepar) das schwerste Organ im menschlichen Körper. Sie befindet sich gut geschützt unter dem rechten Rippenbogen im Oberbauch.

Die Leber besteht aus zwei Leberlappen, die durch ein Band aus Bindegewebe voneinander getrennt sind. Der rechte Leberlappen ist weit größer als der linke. An der unteren Seite des rechten Leberlappens ist die Gallenblase zu finden.

Viele Leberläppchen aus vielen Leberzellen

In der Leber selbst befinden sich keine Nervenfasern. Das Organ ist jedoch von einer Kapsel aus Bindegewebe umgeben, die von feinen Nervenfasern durchzogen ist. Deshalb kommt es bei Lebererkrankungen erst dann zu Schmerzen, wenn sich die Leber vergrößert und auf die Bindegewebskapsel drückt. Eine solche Kapselspannung kann sehr schmerzhaft sein.
Die beiden Leberlappen sind aus zirka einer Million Leberläppchen, die nur millimetergroß sind, aufgebaut. Sie ähneln in ihrer sechseckigen Form einer Bienenwabe. Die Leberläppchen wiederum bestehen aus ungefähr drei Millionen Leberzellen (Hepatozyten), die ringförmig angeordnet sind. Die Leber wird über zwei Gefäße mit Blut versorgt, die Leberarterie und die Pfortader. Das Organ ist zudem von Gallengängen durchzogen, die die Gallenflüssigkeit zur Gallenblase leiten.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 13.07.2012
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Beatrix Deiss, Medizinredakteurin; Christina Wiener, Medizinredakteurin
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung