Symptome der Kurzsichtigkeit

Kurzsichtige Menschen sehen in der Nähe ausgesprochen gut – manchmal sogar besser als Normalsichtige. Doch in der Ferne sehen sie alles nur noch unscharf. Das ist das eindeutigste Symptom einer Kurzsichtigkeit (Myopie).

Als erstes zeigen sich die Probleme beim Sehen in der Ferne meist nachts. Auch die Gesichter von entfernten Personen erkennen Kurzsichtige häufig nur schlecht. Ein weiteres Anzeichen für eine Kurzsichtigkeit ist das Blinzeln und Zusammenkneifen der Augen, um Objekte in der Ferne besser sehen zu können.

Bei Achsenmyopie können „fliegende Mücken“ auftreten

Je nach Form der Kurzsichtigkeit können noch weitere Symptome auftreten. Bei der Achsenmyopie wächst der Augapfel stark in die Länge, der Glaskörper im Auge verändert sich jedoch nicht. Dadurch verflüssigt sich der Glaskörper schneller als normal und kann sich von der Netzhaut ablösen. Zwar sind diese Glaskörperveränderungen nicht gefährlich, Betroffene nehmen sie jedoch als sogenannte „fliegende Mücken“ (mouches volantes) wahr. Das bedeutet, sie sehen grau-schwarze Punkte, die sich bewegen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 23.11.2012
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Nina Prell, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: Klinikum Bremen-Mitte: Kurzsichtigkeit (http://klinikum-bremen-mitte.medical-guide.net/deutsch/A/Augen/Augenerkrankungen/Kurzsichtigkeit/print.html)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung