Symptome bei Krebs

Vor allem im Frühstadium treten bei vielen Krebserkrankungen keine Symptome auf. Deshalb sind Früherkennungsuntersuchungen besonders wichtig. Unspezifische Symptome können jedoch schon auf eine Krebserkrankung hinweisen, bevor Beschwerden vom eigentlich betroffenen Organ oder bereits gebildeten Metastasen ausgehen.

Folgende Symptome können bei Krebs, aber auch bei vielen anderen Erkrankungen auftreten. Diese Symptome bedeuten also nicht gleich, dass eine Krebserkrankung vorliegt:
  • Gewichtsverlust: Krebskranke Menschen nehmen häufig ab, obwohl sie nicht weniger essen. Das liegt daran, dass der Tumor einen hohen Energiebedarf hat. Er verbraucht einen Teil der zugeführten Energie und der Körper muss auf seine Reserven zurückgreifen.
  • Fatigue: Unter Fatigue versteht man anhaltende, bleierne Müdigkeit und Erschöpfung, die durch Ruhe nicht verschwindet. Sehr viele Krebspatienten leiden darunter.
  • Schmerzen: Ein wachsender Tumor kann Schmerzen auslösen, wenn er auf umliegendes Gewebe und Nerven drückt. Tumorschmerzen können sehr stark sein und bedürfen einer gesonderten Behandlung.
Neben diesen allgemeinen Symptomen treten meist – je nach Krebsart – weitere Beschwerden auf. Hier einige Beispiele:
  • Brustkrebs: Das Hauptsymptom bei Brustkrebs ist ein tastbarer Knoten in der Brust. Es können jedoch auch Symptome wie Veränderungen der Brustwarze, der Brustgröße oder der Haut sowie Schwellungen in der Achselhöhle sein.
  • Darmkrebs: Die Symptome bei Darmkrebs sind oft sehr unspezifisch. Auftreten können: Blut im Stuhl, Darmkrämpfe, Durchfälle, Verstopfung, Blähungen sowie ein akuter Darmverschluss.
  • Lungenkrebs: Symptome, die bei Lungenkrebs auftreten können, sind: lang andauernder Husten, blutiger Auswurf beim Husten, Atemnot oder Schmerzen in der Brust.
  • Schilddrüsenkrebs: Bei Schilddrüsenkrebs treten häufig lange keine Symptome auf. Später kann es zu einer Kropfbildung, tastbaren Knoten, Heiserkeit oder Druckgefühlen kommen.
  • Gebärmutterkrebs: Das häufigste Symptom bei Gebärmutterkrebs sind Blutungen aus der Scheide. Frauen, bei denen vor oder nach der Monatsblutung oder nach den Wechseljahren Blutungen auftreten, sollten dies abklären lassen. Auch Schmerzen im Unterleib oder ein übelriechender Ausfluss können Beschwerden bei Gebärmutterkrebs sein.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 10.05.2017
  • Autor/in: Christina Wiener, Medizinredakteurin, vitapublic GmbH; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin;
  • Quellen: Krebsinformationsdienst
  • Deutsche Krebsgesellschaft
  • Deutsche Krebshilfe e.V.
  • Deutsche Krebshilfe: Über Krebs; https://www.krebshilfe.de/informieren/ueber-krebs, Stand: 2017
  • Krebsgesellschaft.de – Onko Internetportal: Basisinformationen Krebs, Stand: 2017
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung