Ratgeber und Selbsthilfe bei Krampfadern: Sport, Kneipp-Anwendungen und schicke Strümpfe

Sie sollten Krampfadern nicht nur als kleinen Schönheitsfehler betrachten. Sie sind eine Erkrankung, die sich verschlimmert, wenn sie nicht behandelt wird. Doch gegen Varizen können Sie selbst einiges tun.

Zunächst gilt es, einige Verhaltensgrundsätze zu beachten. Dazu gehört öfter einmal die Beine hochzulegen und nicht zu Rauchen. Schuhe mit flachen Absätzen und ein erhöhtes Fußende des Bettes fördern den Blutrückfluss in den Venen, Übergewicht und Sitzen mit übereinander geschlagenen Beinen stören den Blutabfluss.

Viel Bewegung und Sport sind bei Krampfadern ebenfalls zu empfehlen. Besonders Sportarten, die die Beine kräftigen, sind geeignet. Dazu gehören Schwimmen, Walken, Wandern oder Radfahren. Sie sollten jedoch keine Sportarten ausüben, die leicht zu Verletzungen führen können, wie Fußball oder Skifahren. Speziell für die Beinmuskeln und die Venen entwickelte Übungen finden sich in der Venengymnastik. Übungen wie der Zehenstand kräftigen die Venen, fördern den Blutfluss und beugen so Krampfadern vor.

Gut für die Durchblutung sind auch Kneipp-Anwendungen. Wechselduschen und Wassertreten trainieren die Venen und verhindern so die Bildung von Krampfadern. Sie können mit Knie- oder Schenkelgüssen beginnen und später zum Wassertreten übergehen. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob Kneipp-Anwendungen für Sie geeignet sind.

Sie werden nicht gerne getragen, sind aber sehr wichtig bei der Behandlung von Krampfadern: Die Kompressions- oder Stützstrümpfe. Die Kompressionsbehandlung übt Druck auf das Gewebe und die Venen aus. Der Blutfluss wird so verbessert. Kompressions- und Stützstrümpfe haben die gleiche Funktion, der ausgeübte Druck ist jedoch bei Stützstrümpfen etwas geringer. Daneben kann auch ein Zinkleimverband helfen. Er wird meist bei offenen Beinen oder Venenentzündungen eingesetzt und wird in der Regel von einem Arzt angelegt.

Auch mit pflanzlichen Mitteln gegen Venenschwäche können Sie etwas gegen Krampfadern tun. Meist werden Arzneimittel aus Rosskastanie, Mäusedorn oder Weinlaub eingesetzt. Die Medikamente gibt es zum Einnehmen, aber auch zum Einreiben.

Einige Anlaufstellen können Ihnen Fragen zur Selbsthilfe bei Krampfadern beantworten. Wichtige Adressen und Links haben wir für Sie zusammengestellt.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 13.03.2013
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin;